Rassistische Diskriminierung Essay Beispiele

Posted on by Goltikasa

Rassistische Diskriminierung Essay Beispiele




----

Rassismus und Diskriminierung sind in der Kurzgeschichte "Country Lovers" und dem Gedicht "Wie es ist, ein schwarzes Mädchen zu sein" dargestellt.

Sowohl die Kurzgeschichte als auch dieses Gedicht haben eine Hauptfigur, die Protagonistin schwarze Frau ist. Beide Frauen beschäftigen sich aufgrund ihrer Rasse mit Diskriminierung.

Rassismus ist etwas, was wir in unserem täglichen Leben sehen, hören und erleben. Rassismus ist etwas, über das man nicht spricht oder das Thema anspricht, zum Beispiel in der Kurzgeschichte "Country Lovers". Die Kurzgeschichte "Country Lovers" wurde 1975 von Nadine Gordimer geschrieben (Clugston, 2010).

Diese Kurzgeschichte handelt von einer Liebe zwischen einem schwarzen Mädchen namens Thebedi und dem weißen Jungen Paulus Eysendyek, die in Afrika stattfand.





Die beiden spielten viel von ihren Kindheitstagen zusammen. Irgendwann verging die Zeit und sie begannen zu wachsen und sich voneinander zu distanzieren.

Paulus war der Sohn des Farmbesitzers und Thebedis Vater arbeitete für Paulus 'Vater. Sie wussten beide, dass ihre Freundschaft in der Öffentlichkeit nicht akzeptiert wurde.





In dieser kurzen Geschichte gibt es Beispiele für dramatische Effekte. Die ersten Beispiele sind, wenn der Erzähler davon spricht, dass Paulus in die Schule geht. "Dies entspricht sinnvollerweise dem Alter von zwölf oder dreizehn Jahren; so dass mit der Zeit die frühe Adoleszenz erreicht wird, machen die schwarzen Kinder mit den allen gemeinsamen körperlichen Veränderungen einen leichten Übergang zu erwachsenen Formen der Anrede und beginnen, ihre alten Spielkameraden missus und baasie little = master zu nennen (Clugston, 2010) ).

Die Freundschaft, die zwischen ihnen während ihrer Kindheit entstanden ist, bleibt bestehen.





Die Eltern von Paulus und Thebedi haben es ihnen nie gesagt, sie konnten sich nicht sehen, aber es gab immer dieses unausgesprochene Wissen, dass Paulus und Thebedi nicht öffentlich Freunde sein konnten.

Ein Beispiel des unausgesprochenen Rassismus Paulus kam von der Schule nach Hause und brachte Thebedi ein Geschenk. Sie erzählte ihrem Vater, dass die Frau ihnen ihre Belohnung für einige Arbeiten gegeben hatte, die sie im Bauernhaus gemacht hatte. Sie erzählte den Mädchen im Kraal, dass sie eine Geliebte hatte, von der niemand etwas wusste, weg auf einer anderen Farm, sie kicherten, neckten und bewunderten sie.





(Clugston, 2010).

Der Verlust von Unschuld und Liebe, der nicht sein sollte, wurde beschrieben, als Paulus Thebedi beim Spielen im Wasser zusah. "Die Schulmädchen, die er in den Dämmen oder Tümpeln benachbarter Farmen schwimmen ließ, trugen Bikinis, aber der Anblick ihrer blendenden Bäuche und Schenkel im Sonnenlicht hatte ihm nie das Gefühl gegeben, was er jetzt fühlte, als das Mädchen an die Bank kam und sich neben ihn setzte.

die Wassertropfen, die ihre dunklen Beine zierten, waren die einzigen Lichtpunkte in der nach Erde riechenden tiefen Schattierung. Sie hatten keine Angst vor einander, sie kannten einander immer, und er tat mit ihr, was er damals im Lagerraum bei der Hochzeit getan hatte, und diesmal war es so lieblich, so lieblich, er war überrascht und sie Es überraschte ihn, er konnte in ihrem dunklen Gesicht sehen, das ein Teil des Schattens war, mit ihren großen dunklen Augen, die wie weiches Wasser glänzten, ihn aufmerksam beobachtend: wie sie, wenn sie sich über ihre Mannschaften von Schlammochsen gekauert hatten, als Sie hatte es, als er ihr von den Wochenenden in der Schule erzählte.

"(Clugston 2010)

Am Ende dieser kurzen Geschichte, als Paulus von der Veterinärschule für die Ferien nach Hause kam. Der Rassismus ist in der ganzen Stadt sehr real. Paulos erfährt, dass das junge schwarze Mädchen Thebedi ein Baby zur Welt gebracht hat.

Er geht zu Thebedis Hütte, um selbst zu sehen. Als sie die Hütte erreicht und das Baby sieht. Er kämpfte für einen Moment mit Tränen, Wut und Selbstmitleid. Er fragte: "Sie waren nicht in der Nähe des Hauses?" (Clugston, 2010) Seine Reaktion zeigte, dass er wusste, dass ihre Beziehung niemals öffentlich bekannt sein konnte. Er schämte sich für sie und das Baby.

Als die Geschichte zu Ende war, kehrte Paulus in die Hütte zurück, in der Thebedi und das Baby lebten: "Sie glaubte, von der Hütte aus kleine Grunzer zu hören, ein kindliches Grunzen, das auf einen vollen Magen, einen tiefen Schlaf hindeutete.

Nach einer kurzen oder langen Zeit wusste sie nicht, dass er herauskam und seinen Schritt (die Gangart seines Vaters) außer Sichtweite zum Haus seines Vaters fortsetzte "(Clugston, 2010).

Die Erkenntnis, dass Paulus an jenem Tag das Kleinkind getötet hat, als er in Thebedis Hütte zurückgekehrt ist. "Das Baby wurde in der Nacht nicht gefüttert und obwohl sie Najabulo immer wieder erzählte, dass es schlief, sah er am Morgen, dass das Baby tot war.

Er tröstete sie mit Worten und Streicheleinheiten. Sie weinte nicht, sondern setzte sich einfach hin und starrte auf die Tür (Clugston, 2010).

Das Lesen dieser Geschichte zeigte Rassendiskriminierung in der Gemeinschaft.

Es zeigte eine aufgrund der Rasse geteilte Gemeinschaft. Und wegen Rassismus verursacht es eine traurige Tragödie zwischen zwei Menschen, die sich in Liebe verliebt haben.

Das Gedicht "Wie es ist, ein schwarzes Mädchen zu sein" (Clughston, 2010), das 1991 von Patricia Smith geschrieben wurde.

Eine Erklärung in seiner reinsten Form: "Wie es ist Seien Sie ein schwarzes Mädchen (für diejenigen von Ihnen, die es nicht sind) von Patricia Smith, die Erklärung aus den ersten drei Silben "Zu allererst", der Autor gibt einen Sinn für eine erzählte Geschichte.

Sie verwendet Satzstruktur und Sprache, um dem Leser die Ernsthaftigkeit ihres Themas Smiths Gedicht zu zeigen. Smiths Gedicht gibt dem Leser einen Einblick in den Übergang eines jungen schwarzen Mädchens zu einer Frau zu einer Zeit, als Schwarz für die Gesellschaft schwierig war, sich mit der Farbe schwarzer Menschen zu beschäftigen.

Die Pubertät wird durch biologische Veränderungen definiert, die der Körper eines jungen Mädchens zwischen dem 9.

und 15. Lebensjahr erlebt."Es ist 9 Jahre alt und fühlt sich an, als wären deine Ränder wild, als ob da etwas ist, alles, was falsch ist." (Smith, 4). Die Pubertätsumwandlung für ein junges Mädchen muss schwierig sein.

Das Gedicht "Wie ist es, ein schwarzes Mädchen zu sein" ist ein Blick in die Gedanken eines schwarzen Mädchens, das in einer Gesellschaft wächst, die Rassismus und Diskriminierung sowohl von Rasse als auch von Geschlecht fördert.

Nicht zu wissen, wo du in die Gesellschaft hineinpasst, ein junges schwarzes Mädchen zu sein und auch zu versuchen, deinen Körper zu akzeptieren, wenn du Pubertätsänderungen durchmachst. Als ein schwarzes Mädchen, lehrte, sich zu schämen, wer du bist, wie du aussiehst und woher du kommst. Dieses schwarze Mädchen wollte, dass die Gesellschaft sie akzeptierte oder dass sie lieber weiß wäre, um in der Gesellschaft akzeptiert zu werden.

Nadine Gordimer wurde 1923 geboren.

"Sie lebt seit ihrer Geburt in Südafrika, außer einem Jahr, in dem sie ihr gesamtes Erwachsenenleben dem Schreiben widmete - 13 Romane und 10 Kurzgeschichtensammlungen. Ihre Arbeiten wurden in 40 verschiedenen Sprachen veröffentlicht. Das sozioökonomische System ist ein beherrschendes Thema in ihrem Schreiben, später reflektieren ihre Arbeiten Herausforderungen, die die sich verändernden Einstellungen im Land gegenüber Rassismus begleiten.

Sie wurde 1991 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet "(Clugston, 2010). Patricia Smith, die 1955 geboren wurde, war eine afroamerikanische Dichterin und Performance-Künstlerin, die viermal den National Poetry Slam gewann.

Die Not, die schwarze Frauen in dem Gedicht erlitten haben, und die Kurzgeschichte, in der schwarze Frauen und schwarze Männer, die diskriminierend aufwachsen, immer noch leiden, erschufen eine dramatische Geschichte.

Während ich dieses Gedicht las, konnte ich verstehen, ein schwarzer Mann zu sein und von einer schwarzen Frau in Tuskegee, Alabama, die Diskriminierung aufzuziehen, die sie fühlte, obwohl es eine andere Zeit und ein anderer Ort war.

Manchmal zeigten die Geschichte und das Gedicht Gefühle von Glück und Traurigkeit.

Abschließend denke ich, dass beide Autoren über Rassismus und Diskriminierung genauso empfanden. Die Ansichten von Rassismus und Diskriminierung zeigten sich in Nadine Gordimers "Country Lovers" und Patricia Smiths "Wie es ist, ein schwarzes Mädchen zu sein" (für diejenigen unter euch, die es nicht sind).

In beiden Lesungen konnte man als Leser die Härte erkennen, mit der jeder Charakter wegen des Rassismus und der Diskriminierung von Schwarzen, insbesondere schwarzen Frauen, konfrontiert wurde.

Verweise
Clugston, R.

W. (2010). Landliebhaber, Nadine Gordimer. In Reise in die Literatur (Kapitel 3) Clugston, R. W. (2010). Gedichte zum Nachdenken, In Reise in die Literatur (Kapitel 2, Abschnitt 2)

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply