Dar Essay Wettbewerb 2013

Posted on by Faulabar

Dar Essay Wettbewerb 2013




----

Die 13-jährige Anna Grey entdeckte die Geschichte der unbekannten Heldin Sybil Ludington, als sie "Frauen des revolutionären Krieges" googelte - und Anna erklärt ihre Entscheidung: "Sie war die interessanteste der Frauen, von denen ich noch nie gehört hatte." Sybil Ludington war ein 16-jähriges Mädchen, das freiwillig 40 Meilen durch eine kalte, feuchte Nacht zu Pferd galoppierte, um amerikanische Truppen zu warnen, dass die Briten sich näherten.

Die Aufgabe war, über "Vergessene Patrioten, die den amerikanischen Kampf für Unabhängigkeit unterstützten" für den jährlichen amerikanischen Geschichte-Aufsatzwettbewerb der Töchter der amerikanischen Revolution (DAR) zu schreiben.

Anna, eine Schülerin der siebten Klasse an der Vierten Presbyterianischen Schule in Potomac, las ihren Gewinneressay am 11. Februar im Goshen Mill DAR Chapter, wo sie ein Zertifikat und einen Geldpreis entgegennahm.





Am selben Tag gaben sie bekannt, dass ihr Essay auch den DAR-Wettbewerb der Maryland State Society gewonnen hat und sie ihre Auszeichnung am 23.

März erhalten wird. Ihr Aufsatz wird nun im Wettbewerb der Eastern Division eingereicht und könnte auf die nationale Ebene vorrücken.

Annas Komposition "Teen Rides 40 Meilen im Sturm um die Stadt zu retten" wurde als Zeitungsartikel für das Danbury Post Historic Special über den Unabhängigkeitskrieg von 1777 geschrieben.

Unter dem Namen "Annie Grayson, Staff Writer" schrieb sie die Geschichte eines junge Frau, die höchstwahrscheinlich viele der gleichen Gefühle, Gedanken und Bestrebungen hatte wie Anna heute. Sybil wollte unabhängig sein und ihrem Land sowie ihrem Vater, einem Oberst, im Kampf gegen die Briten helfen. Als ein erschöpfter Bote die Nachricht verbreitete, dass die Briten bald Danbury, Conn., Angreifen und verbrennen wollten, meldete sich Sybil, ein erfahrener Reiter, freiwillig für die gefährliche Mission.





Sie ritt von Dorf zu Dorf und rief nach der Miliz, um sich in ihrem Haus zu treffen, da ihr müder Vater die Truppen versammelte. Nach ihrer Reise kam sie zu Hause an und stellte fest, dass die Männer alle geantwortet hatten und auf ihre Bestellungen in ihrem Vorgarten warteten.

Sie war begeistert, dass sie zugehört und sofort geantwortet hatten.

Anna schrieb: "Ihr Vater dachte später über die außergewöhnlichen Umstände der waghalsigen Fahrt seiner Tochter nach.

Er war überwältigt, dass ein Kind von 16 Jahren so viel erreichen konnte. Er sagte in seinen Memoiren "es gibt keine Extravaganz darin, ihre Fahrt mit der von Paul Revere und seiner Mitternachtsbotschaft zu vergleichen." Leider war die Truppe unfähig, das Brennen von Danbury am 26.

April 1777 zu stoppen. Die 7. Herzogin-Miliz schloss sich der Kontinentalarmee an in der Schlacht von Ridgefield und konnte die Briten am nächsten Tag wieder zu ihren Booten zurückdrängen. "

Anna schloss auch ein, dass George Washington und der französische Comte de Rochambeau Sybils Haus besuchten, um ihr für ihren Mut zu danken.





Ihr Geburtsort, Fredericksburgh änderte ihren Namen in Ludingtonville und Statuen von ihr Stand in Lake Glenieda und außerhalb der Danbury Library.

Anna sagt: "Leider, nachdem sie gestorben ist, war sie nur eine schnell verblassende Erinnerung."

Der DAR American History Essay Contest wurde ins Leben gerufen, um junge Menschen in den Klassen 5 bis 8 zu ermutigen, kreativ über die Geschichte des Landes zu denken und etwas Neues darüber zu erfahren.





Essays werden nach historischer Genauigkeit, Übereinstimmung mit dem Thema, Organisation von Materialien, Interesse, Originalität, Rechtschreibung, Grammatik, Interpunktion und Ordentlichkeit beurteilt.

Anna ist die Tochter von Karen und Corey Grey von Bethesda.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply