Hunger in den Essays der Dritte-Welt-Länder

Posted on by Knudsen

Hunger In Den Essays Der Dritte-Welt-Länder




----

wenn sie irgendwelche Fehler sind, irgendwelche Orte, wo es Probleme gibt, bitte sagen Sie mir.

Hunger ist seit vielen Jahren eine Krise. Nahrungsmittel sind in Ländern der Dritten Welt nicht ausreichend. Obwohl jeden Tag eine Fülle von Nahrungsmitteln produziert wird, die in der Lage sind, die ganze Welt zu ernähren, tun die Industrieländer nicht genug.

Einige Länder sind überfüttert und verbrauchen mehr als nötig. Der überhöhte Verbrauch könnte zur Unterstützung unterernährter Länder eingesetzt werden. Ein weiterer Grund ist die Unzulänglichkeit von Geld. Ohne Geld werden viele der wesentlichen Güter nicht erhalten und resultieren daher in "Welthunger".

Alltägliche Nahrung wird schnell produziert.

Diese Menge an Nahrung hat das Potenzial, jeden zu ernähren. Es wird geschätzt, dass täglich 2720 Kalorien Nahrung für jede Person produziert werden, was ausreicht, um jeden auf diesem Planeten zu ernähren. Allerdings leiden zwei Milliarden Menschen an chronischer Unterernährung. Wenn Nahrungsmittel an unterernährte Länder wie Afrika und asiatische Länder verteilt würden, müssten sie nicht unter "Hunger in der Welt" leiden.

Die Ursachen für ungenügende Nahrungsmittel sind die Unfähigkeit, Lebensmittel zu kaufen, haben nicht genug Nahrung, Anbau von Getreide war ein Problem oder Dürren und Überschwemmungen, die alle Ressourcen von Lebensmitteln ausgelöscht haben.





Die Nahrungsmittelknappheit in den Ländern der Dritten Welt benötigt Länder wie die USA, die enttäuschend überfordert sind, um ihnen zu helfen.

Überfütterte Länder sollten denjenigen helfen, die Lebensmittel benötigen.

In vielen Ländern, die zunehmend überfüttert werden, leiden die Länder der Dritten Welt unter Hungerproblemen.





Vergleichen Sie ein fettleibiges Kind mit einem Kind der Anorexie; Offensichtlich würden die Übergewichtigen in einem Land leben, in dem das Essen groß ist, während das Kind der Magersucht in einer Umgebung lebt, in der das Essen begrenzt ist. Diese überfischten Länder sollten die unterernährten Länder unterstützen; Dies wird ihnen helfen, wie es die Rate der Menschen mit Fettleibigkeit verringern.





Dies wird sicherlich beiden Ländern zugute kommen. Laut einem in Kürze erscheinenden Bericht des World Watch Institute, einer in Washington DC ansässigen Forschungsorganisation, stellen sie fest, dass "zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte die Zahl übergewichtiger Menschen mit der Anzahl untergewichtiger Menschen mithalten kann" sind etwa 150 Millionen Kinder untergewichtig; Fast jedes dritte Kind leidet an Hunger.

Warum sollte das Essen nicht gleichmäßig verteilt werden? Anstatt dass ein Land sich abmüht und ein anderes Land Hunger leidet, können wir uns gegenseitig helfen. Der Grund dafür, warum das Land unterernährt ist, liegt auch in der Armut.

Viele der hungernden Länder sind von Armut betroffen, sie sind nicht in der Lage, Lebensmittel zu kaufen, zu produzieren oder anzubauen, deshalb sterben sie an Hunger. Geld ist auch ein wichtiger Gegenstand; Das entwickelte Land kann eine wichtige Rolle spielen, nämlich die hungernden Menschen auf der ganzen Welt zu unterstützen.

Ein gesundes Kind in der Schule kostet nur 19 Cent. Für 34 US-Dollar pro Kind und Jahr können wir ihnen regelmäßige Gesundheitschecks und Entwurmungsbehandlungen anbieten und den Kindern eine Mahlzeit mit allen benötigten Vitaminen und Mineralstoffen in der Schule bieten.





Auch für 60 US-Dollar können wir Kleinkindern, die hauptsächlich unter fünf Jahre alt sind, spezielle Zusatznahrung mit zusätzlichen Mikronährstoffen, Impfungen, Entwurmungen und Gesundheitschecks geben. Diese Geldmenge kann auch schwangeren Frauen und stillenden Müttern helfen, die gefährdet sind, Babys zu zeugen, die weniger als 2,5 kg wiegen.

Sie erhalten zusätzliche Nahrung, die Jod, Vitamin A und Eisen enthält. Eine unzureichende Versorgung mit diesen essentiellen Lebensmitteln führt zu einer Erkrankung der Mutter und zu Geburtsfehlern. Mit US $ 60 erhalten Mütter eine Ernährungsschulung. Es ist sehr enttäuschend, dass Länder der Dritten Welt mehr Militärausrüstung kaufen als Nahrungsmittel kaufen.

Die Menge, die wir ihnen geben, kann uns glücklich machen, dass wir als Individuen die Welt mitgestaltet haben.
Insgesamt können Industrieländer Ländern der Dritten Welt helfen. Sie sollten ihnen helfen, gegen Hungerprobleme zu kämpfen. Vor allem diese überfischten Länder; Sie können einen Unterschied machen, indem sie sie in die Nahrungsmittelversorgung aufnehmen, nicht nur, dass sie ihnen, sondern auch ihnen selbst nützen. Jeder Cent ist für die hungrigen Länder viel wert.

Mit 19 Cent können sie sich gesund ernähren, selbst ein Kind kann sich das leisten. Die Nation hat genug Nahrung für alle produziert, das Problem ist die Verteilung. Die Gier der Welt verursacht, dass Nahrung nicht gleichmäßig verbreitet ist. Außerdem sollten die Industrieländer die hungernden Länder auf jeden Fall unterstützen, wir können zusammenarbeiten, um die Hungerkrisen in dieser Welt zu bekämpfen.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply