Galileo-Aufsatz

Posted on by Harrod

Galileo-Aufsatz




----

Lassen Sie uns über einen berühmten Mathematiker und Astronomen aus dem sechzehnten Jahrhundert lesen, der das Konzept unserer "Welt" - Galileo Galiläa, den Mann, der es wagte, die Wahrheit zu sagen, verändert hat.

Es gab einmal einen Italiener namens Galileo Galiläa, der gern allein in einer Ecke saß und Spielzeug herstellte, das mit Rädern und Flaschenzügen bearbeitet werden konnte.

Sein Vater war ein schlauer Mann, der gerne experimentierte, aber es tat ihm leid, dass sein kleiner Junge ein solches Interesse an mechanischen Spielzeugen zeigte.

"Das Kind wird ein Mathematiker sein, wenn er erwachsen ist", seufzte er, "und ich möchte, dass er ein Kaufmann wird."

Um ein Kaufmann zu sein, musste Galileo eine gute Ausbildung haben, deshalb schickte ihn sein Vater in eine ausgezeichnete Schule, wo er mehrere Jahre lang hart arbeitete. Die Berichte des Jungen waren so gut, dass das alte Galiläa beschloss, ihn zur Universität zu schicken, in der Hoffnung, dass er Arzt werden würde.

Eines Tages passierte der junge Student zufällig die Kathedrale und ging hinein, um ein Gebet zu sprechen.

Es wurde dunkel, und als er sich von den Knien erhob, kam ein Mann mit einem Kegel herein und zündete eine Lampe an, die an einer Kette vom Dach hing. Er ließ es hin und her schwingen.

Rückwärts und vorwärts schwang die Lampe und warf seltsame, sich bewegende Schatten an die Wände. Zuerst war die Schaukel ziemlich lang; aber als es zu sterben begann, wurde die Entfernung kürzer.

Galilei starrte ihn an. Es schien ihm, dass die Lampe die gleiche Zeit brauchte, um eine kurze Strecke wie eine lange zu schwingen.

Er schwang es erneut, um sicherzugehen. Aber er hatte keine Uhr, um es zu testen, und so legte er seine Finger auf seinen Puls und zählte die Beats. Er hatte recht. Als die Lampe fast still war, dauerte es so lange, bis sie ihren kleinen Schwung vollendete.

Galilei hatte eine Entdeckung gemacht.





Er hatte herausgefunden, dass die Länge der Zeit, die ein Gewicht auf einer Schnur zum Schwingen benötigt, nicht von der Entfernung abhängig ist, die es schwingt, sondern von der Länge seiner Kette oder Schnur.

Dies war Galileis erste Entdeckung, und deshalb konnten die Menschen Kuckucksuhren und Standuhren herstellen, die beide auf diese Art des Pendelns angewiesen sind.

Bald darauf wurde Galileo Professor für Mathematik.

Eines Tages stellte er fest, dass ein schweres und ein leichtes Gewicht im selben Moment zu Boden fielen. Wenn niemand ihm glauben würde, sagte er: "Gut, ich werde es beweisen.





Triff mich auf dem Platz am Schiefen Turm."

Eifrige junge Studenten, graubärtige Professoren und alle möglichen Leute aus der Stadt kamen auf den Platz, zuckten die Achseln und sagten: "Was für ein Unsinn.

Nun, es wird ihm gut tun, sich lächerlich zu machen."

Galilei lächelte nur. Er stieg die Treppe des berühmten Schiefen Turms von Pisa hinauf und sah auf die Menge hinunter.





Am Rand des Turms platzierte er zwei Kanonenkugeln. Einer wog hundert Pfund und der andere ein Pfund.

"Puh!" sagten die Leute. "Der Schwere wird hundertmal schneller fallen als der Leichte." Und sie lachten.





Gerade in diesem Moment schob Galileo die Bälle über die Kante. Sicher, er hat bewiesen, dass sie alle falsch liegen.

Sie trafen im selben Moment den Boden. Die alten Bücher, an die die Professoren geglaubt hatten, ohne zu beweisen, waren völlig falsch.

Inzwischen hatte Galilei von Copernicus gelesen, der die Sterne und Planeten beobachtet hatte und gesehen hatte, dass sie sich zu verschiedenen Zeiten in verschiedenen Teilen des Himmels befanden.

Er kam zu dem Schluss, dass die Sonne das Zentrum aller Bewegung und nicht der Erde sei.

"Das Aufstehen und Untergehen der Sonne", sagte er, "ist auf das Drehen der Erde zurückzuführen. Die Erde ist ein Planet wie Jupiter oder Venus.

Sie dreht sich wie ein Gipfel für einen Tag und eine Nacht, und gleichzeitig, es lässt das Jahr langsam um die Sonne kreisen. "

Galilei glaubte an Kopernikus, obwohl die ganze Welt lachte und beschloss, die Bewegungen der Planeten herauszufinden. Es würde helfen zu beweisen, dass Copernicus Recht hatte. Er machte sich an die Arbeit, aber keines seiner Experimente nützte etwas, bis er eines Tages ein Stück Orgelpfeife nahm und ein bauchiges Brillenglas in ein Ende und ein Loch in das andere schob und hindurchschaute.

Für eine Minute sagte er nichts; dann erhellte sich sein Gesicht mit einem wundervollen Lächeln. Sein queeres neues Instrument hatte die Dinge drei Mal näher und nicht auf den Kopf gestellt. Galilei hatte das erste Teleskop gemacht.

Die Nachricht von seiner wunderbaren Erfindung flog in ganz Italien. Jeder wollte durch Galileos Fernglas schauen. Er wurde der Held der Stunde.

Sein Leben war jetzt interessanter als je zuvor.

Er verbesserte sein Instrument, machte es stärker und begann den Himmel zu erforschen. Er blickte auf die Milchstraße und stellte fest, dass diese seltsame Helligkeit durch die Anzahl der Sterne verursacht wurde. Er betrachtete den Mond und stellte fest, dass es eine Welt mit Bergen, Tälern, Kratern, Meeren und Ebenen wie sein eigenes Land war.

Das war vorher nie bekannt gewesen, und jetzt konnte Galileo es sehen. Er fand, dass die Erde wie der Mond leuchtete und dass ein Dichter, der "der alte Mond in den Armen des Neumonds" genannt wurde, wirklich Erdglanz war.

Leider lebte der arme Galilei zu einer Zeit, als es nicht immer weise oder sicher war, Dinge zu lehren, die in den religiösen Texten nicht erwähnt wurden. Er wurde verspottet und lächerlich gemacht und gezwungen zu sagen, dass seine Theorien falsch waren.

Aber er war ein überzeugter Mann und stand bei dem, was er für die Wahrheit hielt.


Werbung:

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply