Argumentativer Essay über Abtreibung pro Wahl

Posted on by Grojin

Argumentativer Essay Über Abtreibung Pro Wahl




----

Das schreckliche Foto von Geraldine Santoro hat die Aufmerksamkeit der Medien und der Gesellschaft auf sich gezogen. Sie wurde tot in ihrem Hotelzimmer gefunden - Blut überall. Santoro wurde von ihrem missbrauchenden Ehemann getrennt, als sie mit einem anderen Mann, Clyde Dixon, schwanger wurde.

Sie befürchtete, dass ihr Ehemann sie ermorden und eine Abtreibung anstreben würde. Geraldine und Clyde mussten das Verfahren selbst durchführen.

Die Operation verlief schief und Clyde floh von der Szene und ließ sie verbluten. Dies hätte vermieden werden können, wenn legale und sichere Abtreibungen verfügbar wären.

Dies waren einige der Schwierigkeiten, vor denen viele Frauen standen, bevor Roe V.

Wade Abtreibungen entkriminalisierte und sie Frauen in den Vereinigten Staaten zugänglich machte. Leider ist es eine Freiheit, die einige ausmerzen möchten. Manche halten Abtreibungen für unmoralisch. Sie glauben an Missverständnisse, die auf verzerrten Fakten beruhen. Sie glauben, dass es ein Problem ist, das gestoppt werden muss. Abtreibungen illegal zu machen, wird nichts aufhalten. Abtreibungen sind ein Recht. Wenn eine Frau eine Abtreibung benötigt, wird sie alles tun, um eine zu bekommen.

Eine Abtreibung ist manchmal die einzige Option für benachteiligte Frauen. Abtreibungen müssen legal bleiben.

Es ist zwingend notwendig, dass eine Person die Tatsache aus der Herstellung erkennt. Ein häufiges Missverständnis ist, dass Frauen Abtreibung als eine Form der Geburtenkontrolle verwenden. Wenn jedoch eine Frau in eine Klinik geht, wird betont, dass Abtreibungen nicht die Lösung sind, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern.

Stattdessen informieren Kliniken Frauen über zuverlässige Quellen der Geburtenkontrolle sowie über Abstinenz. Planned Parenthood ist da - und sollte dort bleiben - um Frauen zu erziehen und ihnen zu helfen.

Es ist auch ein Mythos, dass Frauen eine Abtreibung bereuen werden. Studien zeigen, dass die häufigsten Gefühle von Frauen nach der Abtreibung Linderung, keine Depression oder Trauma sind. (Psychologische Reaktionen nach Abtreibung. Reproduktive Wahl und Abtreibung: Ein Ressourcenpaket.

Washington, DC: American Psychological Association, 1990.) Dies ist ein Beweis, dass die Schwangerschaft am wahrscheinlichsten unter den falschen Bedingungen war; Zum Beispiel musste eine Frau aus medizinischen Gründen eine Abtreibung vornehmen lassen. Schließlich ermutigen Abtreibungen Mädchen im Teenageralter nicht, Sex zu haben.

Es wäre scherzhaft zu sagen, dass ein Teenager denkt "Wenn überhaupt, werde ich nur eine Abtreibung bekommen, und niemand wird jemals wissen". In der Tat verlangen die meisten Staaten eine Minderjährige, um ihre Eltern zu informieren, oder erhalten schriftliche Zustimmung, wenn sie eine Abtreibung suchen.

Daher können die Menschen nicht argumentieren, dass Abtreibungen jüngere Mädchen promiskuöser und unmoralischer werden lassen.

Das häufigste verzerrte Argument gegen Abtreibung ist: "Sie töten ein Baby".

Was eliminiert wird, ist kein Baby. Stattdessen wird durch eine Abtreibung im ersten Trimester eine Gruppe von Zellen und Gewebe aus dem Uterus eliminiert. Die medizinische Definition eines Fötus ist: ein lebendgebärendes Wirbeltier, das eine grundlegende strukturelle Ähnlichkeit mit dem erwachsenen Tier nach dem Gestationsstadium oder nach ungefähr 11 Wochen aufweist.

Ein Fötus im Mutterleib kann nicht alleine denken, atmen, fühlen oder etwas tun. Die Kontroverse um die Abtreibung ist ein Produkt unterschiedlicher Moral.

Christen sind besonders gegen Abtreibungen. Sie glauben, dass es falsch ist. Viele protestieren gegen Schwangerschaftsabbrüche und wollen dieses Recht auf alle Frauen ausschließen.

Aber nicht jeder ist Christ. Nur weil es der Glaube eines Individuums ist, muss es nicht unbedingt für jeden gelten. Stossende persönliche Überzeugungen sind falsch und anstößig.

Die Menschen haben einen freien Willen und sollten das Recht haben zu entscheiden, ob sie ein Kind haben oder nicht. Keine andere Moral als ihre sollte ihre persönliche Entscheidung beeinflussen. Die Lösung ist einfach: Wenn jemand Abtreibungen nicht mag, sollte er oder sie keine bekommen.

Frauen haben das Recht auf ihren eigenen Körper. Menschen haben das Recht, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Wenn die Regierung die Entscheidung von Frauen über Abtreibung kontrolliert, wird die Regierung, bevor Sie sie kennen, andere persönliche Optionen und Entscheidungen kontrollieren, wie die Personen, wie plastische Chirurgie etc.

Die Regierung sollte die Urteile und Resolutionen der Menschen nicht diktieren Ihre Probleme. Darüber hinaus sind 77% der Pro-Life-Führungskräfte Männer. Sie haben nie die Qual der Arbeit, der Geburt oder eines C-Abschnitts erfahren. Männer können Frauen nicht weiter unterdrücken und ihre Rechte einschränken. Eine Frau zu sagen, dass sie keine Abtreibung haben kann, ist, als würde man einem Mann sagen, dass er keine Lebertransplantation haben kann.

Beides sind notwendige Verfahren. Ohne das Verfahren kann es eine physische Bedrohung darstellen. Und manchmal sind die Menschen für ihren Zustand verantwortlich.

Er hat das Recht, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Warum sollte eine Abtreibung anders sein?

Es gibt Hunderte von Erklärungen, warum Frauen Abtreibungen benötigen.

Die lange Liste enthält: Sie war ein Opfer von Vergewaltigung / Inzest, sie ist nicht bereit oder zu jung für ein Kind, sie ist finanziell unfähig, ein Baby zu bekommen, der Fötus hat ein Gesundheitsproblem, die Frau hat ein Gesundheitsproblem, will sie um zu vermeiden, alleinerziehend zu sein, etc. Der soziale Aspekt dieser Probleme ist nicht leichtfertig, aber sehr ernst. Die einzige Möglichkeit, diese Gründe zu verstehen, ist, in der Frau zu sein.

Sie sind legitime Gründe und können in den meisten Fällen nicht gelöst werden. Anders zu denken ist unglaublich naiv.

Kinder und Schwangerschaft sind eine finanzielle Belastung. Eine Abtreibung innerhalb der ersten Trimester Kosten reicht von $ 350 bis 500. Die durchschnittlichen Kosten einer natürlichen Geburt liegen zwischen 9.000 und 17.000 US-Dollar.

Eine Kaiserschnitt-Operation kann zwischen 10.000 und 20.000 liegen. Es könnte zusätzliche 1-2 tausend Dollar für eine Epiduralanästhesie kosten. Dann gibt es die Kosten für Schwangerschaftsvorsorge, Umstandsmode usw. Selbst mit einer Versicherung zahlen die Menschen Tausende von Dollar aus der Tasche. Die Schwangerschaft selbst ist teuer; viele Menschen merken das erst, wenn sie selbst schwanger werden. Außerdem werden Frauen im Mutterschaftsurlaub nicht bezahlt.Also, für eine Frau mit niedrigem Einkommen, die sich keine Schwangerschaft leisten kann, geschweige denn ein Kind hat sehr wenig Möglichkeiten.

Sie wird wahrscheinlich eine Abtreibung als einen Akt der Verzweiflung suchen. Die finanzielle Belastung könnte sie hungern lassen, sich verschulden oder ihr Zuhause verlieren.





Obwohl die Adoption groß ist, ist die Geburt nicht die richtige Wahl für alle. Man sollte sich daran erinnern, dass der Planet überbevölkert wird, Waisenhäuser vor Überbelegung usw. stehen. Eine Geburt kann gefährlich sein.





Frauen drohen an Blutungen, Infektionen, Eklampsie usw. zu sterben. Laut der Weltgesundheitsorganisation sterben täglich 1500 Frauen an Schwangerschafts- oder Geburtskomplikationen. 2005 gab es schätzungsweise 536.000 Todesfälle bei Müttern weltweit ". Immerhin haben nur 1,2% Frauen Babys adoptiert, seit die letzte Adoptionsübergabe gesammelt wurde. Sollte nicht jedes Kind ein gewolltes Kind sein?

Abtreibungen illegal zu machen, wird nichts lösen.

Wenn eine Frau eine Abtreibung will, wird sie alles tun, um eine zu bekommen. Frauen sind entschlossen genug, Gefängnis, sexuelle Belästigung und ihre Existenz zu riskieren. Wenn eine Frau bereit ist, dies für eine Abtreibung durchzumachen, betrifft sie eindeutig mehr als die dagegen.

Niemand gegen Abtreibungen ist bereit, ihr Leben zu verlieren, um es illegal zu machen. Tausende Frauen sind während einer illegalen Abtreibung gestorben.

(Die genaue Anzahl ist unmöglich zu bestimmen, weil sie illegal ist.) "Aus dem National Mortality Surveillance System (Schwangerschafts-Mortalitäts-Überwachungssystem) identifizierte CDC 26 Todesfälle für 2003, von denen angenommen wurde, dass sie mit Abtreibung in Zusammenhang stehen" (Strauss et al.

2005).





Frauen riskieren auch grausame Maßnahmen, vaginale Narben und Deformationen und eine Menge Schmerzen. Manche Frauen versuchen mit Hilfe von jemandem eine Abtreibung an sich. Sie wird ein Objekt für einige Tage durch ihren Muttermund einführen, was zu Schmerzen, Blutungen, Sepsis oder Infektionen führen kann. Viele haben denselben Effekt wie Geraldine Santoros Abtreibung. Wenn eine Frau in der Schwangerschaft wegen der Nichtverfügbarkeit der Abtreibung zu lange gewartet hat, steht sie vor einer noch größeren Gefahr.

Wenn Abtreibungen illegalisiert werden, greifen Frauen darauf zurück. Wenn die Menschen so mit dem Leben beschäftigt sind, sollten sie keine Abtreibungen verbieten.

Abtreibungen sollten nur ein letzter Ausweg sein; Sie sollten jedoch allen Frauen zur Verfügung stehen.

Seine Verfügbarkeit sollte nicht diskriminieren.





Menschen sollten die Rechte anderer nicht aufgrund persönlicher Werte einschränken. Der freie Wille ist eine kostbare Sache, die niemand kontrollieren sollte. Manchmal ist eine Abtreibung die beste oder einzige Lösung für eine Frau.

Wenn Abtreibungen illegalisiert sind, können sie möglicherweise mehr töten, als sie speichern möchten. Abtreibungen werden noch viele Jahre ein Thema bleiben. Wir können das Problem dort verhindern, wo es beginnt. Diejenigen, die gegen Abtreibungen und für Abtreibungen sind, können zustimmen, dass Schulen Sexualität umsetzen sollten. Klassen, die über Safer Sex lehren.

Dies gibt Teenagern das richtige Wissen, dass sie eine gesunde Entscheidung treffen müssen und die Anzahl der Abtreibungen in der Zukunft reduzieren müssen.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply