Haus auf Mango Street Essays

Posted on by Archibald

Haus Auf Mango Street Essays




----



Lange hat sich das Bild der traditionellen amerikanischen Familie in unseren Köpfen eingeprägt.

Das Bild einer perfekten Familie war ein Grundpfeiler für beliebte Fernsehshows und Werbespots, die alles vom Mittagessen bis zum Mikrowellen-TV-Dinner verkauften. Es ist ein weit reichendes Konzept, das von fast jedem, der auf dem Land lebt, und von Menschen, die in die USA einwandern wollen, bekannt ist.

Es ist ein künstlicher Traum, der nicht wirklich existiert. Es ist nur ein falsches Ziel, diesen Standard zu erreichen, und die Ästhetik des Lebensstils ist eine, die stark vermarktet wurde und sich mit der Zeit häufig ändert. Sport Utility Vehicles, unberührter Rasen, massive Hinterhöfe und Haussicherheitssysteme werden als Notwendigkeiten für die moderne amerikanische Familie vermarktet.

Traditionell besteht die ideale amerikanische Familie aus einem arbeitenden Vater, einer Hausfrau, zwei oder mehr Kindern und einem Haustier.

Der Sohn ist in kleiner Liga oder ist der Kapitän der Mannschaft, die Tochter ist eine Schönheitskönigin und das Haustier ist ein goldener Apportierhund. Das Haus befindet sich in der Regel in einem Vorort oder einer kleinen Stadt und verfügt über eine Garage für zwei Autos. Sie sind in der Regel gut mit ihren Nachbarn. Oft umfasst die Familie als Ganzes "gesunde amerikanische Ideale" wie die Unterstützung der republikanischen Partei, die Unterstützung militärischer Aktionen und den regelmäßigen Besuch der Kirche.

Wirtschaftlich ist die Familie wohlhabend und kann sich die Familienbedürfnisse und vieles mehr leisten. Die archetypische amerikanische Familie ist normalerweise weiß, und erst vor kurzem hat sich die Präsentation erweitert, um multiple Ethnien und ökonomische Situationen zu zeigen.

In Wirklichkeit kommen amerikanische Familien aus verschiedenen Ländern, mit unterschiedlichen wirtschaftlichen Hintergründen, unterschiedlichen Idealen in Bezug auf Regierung, Moral und Leben entgegen. Der Umfang einer echten amerikanischen Familie beschränkt sich nicht auf die Erfahrungen der reichen kaukasischen Familie.

Eine Reihe von Umständen, die dem amerikanischen Traum widersprechen, ist die der Familie in I Stand Here Ironing.

Ihre Situation auf vielen Ebenen ist das Gegenteil der "idealen" amerikanischen Familie. Die Geschichte handelt von einer jungen Mutter, deren Ehemann sie verlässt und sagt, er könne es nicht länger ertragen, mit ihnen zu teilen. Anfangs sind sie und ihre Tochter in einer schlechten Position. Als alleinerziehende Mutter in der Zeit der Depression war die Arbeit schwer zu bekommen.





Sie musste ihr kleines Kind oft mit Nachbarn verlassen, während sie nach Arbeit suchte. Ihre Möglichkeiten waren begrenzt, weil sie eine unverheiratete, junge Mutter war. Als sie eine Arbeit fand, musste sie ihre Tochter der Familie des Vaters übergeben und wurde später in eine Pflegeeinrichtung mit fragwürdigen Bedingungen gebracht. In der Folge litt die Tochter in ihren prägenden Jahren.





Sie hatte nicht das Geld, um ein Kindermädchen oder einen Ehemann zu beauftragen, während sie blieb, um sich um das Baby zu kümmern. Abgesehen davon, dass sie krank war, litt ihre Beziehung zu ihrer Mutter. Manchmal war sie emotional von ihrer Mutter getrennt und ihre Lernfähigkeit war etwas eingeschränkt.

Diese Situation zeigt eine nicht typische Familie im Vergleich zur amerikanischen Standardfamilie.

Ein Mädchen, das in der traditionellen amerikanischen Familie aufwächst, wäre in einer komfortablen Situation.

Während ihrer ersten Monate konnten ihre Eltern für eine Kinderbetreuung sorgen, die nicht dem Standard entsprach, an dem Emily teilnahm. Normalerweise wird ihre aufkeimende Beziehung zwischen Mutter und Kind nicht durch Umstände unterbrochen oder unterbrochen, die durch andere Faktoren verursacht werden, wie zum Beispiel die Mutter, die ihr Kind während der Arbeit verlässt.





Das Kind wäre nah bei ihrer Mutter, die ihr nacheiferte und von ihr lernte. Ihrer Mutter und ihrem Vater geht es finanziell gut, und wenn die Tochter Anzeichen von psychischen Problemen zeigt, können sie sich entscheiden, sie zu einem Therapeuten zu schicken. Für Emily, die Tochter in Ich bleib hier Bügeln, war sie verzweifelt, gezwungen, mit den Verwandten ihres Vaters von zu Hause weg zu leben, in einer repressiven Pension zu leben, während ihre Gesundheit litt.

Sie wurde kränklich, da ihr Appetit lange Zeit weg war, besonders während ihres Aufenthalts in der Pension. Später in ihrem Leben hatte sie ständig Albträume, wahrscheinlich aufgrund des Traumas, das sie ihr ganzes Leben lang erlebte. Der Stress, den diese Situationen Emilys Mutter bereiten, ist unverständlich, aber die Liebe zwischen Emily und ihrer Mutter war, obwohl sie angespannt war, immer da.

Das Haus in der Mango Street erzählt von einer Arbeiterfamilie und beschäftigt sich mit den verschiedenen Aspekten ihres täglichen Lebens.

Obwohl dies ein Auszug ist, ist es sehr aussagekräftig. Die Erzählung reicht von kleinen Details wie der Anzahl der

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply