Stalin essays

Posted on by Willhite

Stalin Essays




----

Studienfragen

Besprechen Sie die Ursprünge von Stalins marxistischer politischer Philosophie.

Während des Seminars übernahm Stalin den Marxismus und blieb sein ganzes Leben lang (zumindest offiziell) daran gebunden.





Es war nicht ungewöhnlich für junge Männer der intellektuellen Klasse oder "Intelligenz", revolutionäre Ideologien im repressiven Klima des zaristischen Russland zu übernehmen, und der Marxismus, genannt für den deutschen Denker Karl Marx, war die einflussreichste dieser Ideologien.

Kurz gesagt, erklärte Marx, dass die Geschichte der Menschheit durch Klassenkampf bestimmt wurde.





In einer Industriegesellschaft, so behauptete er, sei der Triumph der Mittelklasse oder der Bourgeoisie gefolgt vom Aufstieg eines Proletariats oder einer Arbeiterklasse. In dieser Weltanschauung konzentrierte sich der Reichtum in bürgerlichen Händen auf Kosten der immer verarmteren Arbeiterklasse - eine unerträgliche Situation, die unvermeidlich zur Revolution und zur Errichtung der "Diktatur des Proletariats" führen würde.

Dies wiederum würde eine Utopie vorwegnehmen, in der alle Klassenunterschiede und damit die Armut selbst abgeschafft würden. Der Appell des Marxismus lag in seinem Anspruch, wissenschaftlich zu sein: Er behauptete, die objektiven "Gesetze" der Geschichte entdeckt zu haben, in denen Revolutionen unter bestimmten Bedingungen genau vorhergesagt werden konnten.

Unglücklicherweise würde diese Vorstellung von der "Unfehlbarkeit" von Marx zu verheerenden Folgen führen, da sie eine Alles-oder-Nichts-Übereinstimmung erzwang; Die marxistischen Regimes wurden dazu getrieben, katastrophale Politiken zu verfolgen, denn einen Punkt der Ideologie zu verleugnen war logischerweise, alles zu verleugnen: Stalins Fünfjahresplan und der Kollektivierungshorror standen bei diesen tödlichen Katastrophen an erster Stelle.

Warum ist die Revolution von 1917 erfolgreich?

Die Russische Revolution war ein zweiteiliges Phänomen.

Der Fall der Zaren im März 1917 war leicht zu erklären: Nikolaus II. War ein wehrloser Monarch, seine Berater hatten den Krieg schlecht verfolgt, die Bevölkerung haßte seine deutsche Frau, und Rußland war längst überfällig für politische Reformen.

Wenige Beobachter waren überrascht, als Proteste den Zaren stürzten und eine nominell repräsentative Regierung einleiteten.





Weniger leicht zu verstehen ist, wie diese Provisorische Regierung ihrerseits von einem Bolschewiken gestürzt wurde Coup im November 1917 - und mehr darüber, wie es Lenin und seinen Anhängern gelang, die Macht über ein so großes Gebiet wie Russland zu behalten. Mehrere Antworten mögen suggeriert werden: Erstens gab es unter dem russischen Volk große Sympathie für Sozialismus und Marxismus, ausreichend genug, um den Bolschewiki eine breite Basis der Unterstützung des Volkes zu geben, die der Provisorischen Regierung und den Weißen (den Gegnern der "Roten") entging.





Zweitens wurde der Krieg gegen die Roten schlecht geführt - mehrere Male hatten die Weißen die Gelegenheit, Lenin und die Bolschewiki zu stürzen, aber sie entfremdeten die Bauernschaft mit Grausamkeiten und, was noch wichtiger ist, schafften es nicht, einen einheitlichen Befehl unter ihren Führern zu erreichen. Dieser Mißgriff kontrastierte scharf mit der reibungslosen internen Verwaltung der Bolschewiki, die in Trotzki einen großen Organisator und militärischen Führer fanden und eine überraschende Widerstandsfähigkeit zeigten.

Sie hatten mit einem Wort mehr Disziplin als ihre Gegner, und es war Disziplin, die den Bürgerkrieg gewonnen hat.

Analysieren Sie Stalins Aufstieg zur Macht in den 1920er Jahren.

Wie jeder unglaublich erfolgreiche Politiker hatte Stalin Glück. Er hatte Glück, dass Lenin starb, als er das tat, denn sonst wäre Trotzkis Position im Sowjetstaat so stark geworden, dass er seinem Angriff standhalten konnte. Er hatte auch Glück, dass er nicht sofort nach Lenins Tod verdrängt wurde, wie es Lenins Testament empfohlen hatte.

Aber er zeigte auch eine erstaunliche Fähigkeit, seine Gegner gegeneinander auszuspielen, bis er mächtig genug war, um auf sich selbst zu stehen: zuerst verbündete er sich mit den "Linken", Sinowjew und Kamenew, um Trotzkis Macht zu verringern; Dann wandte er sich mit Trotzkis Stern in der Finsternis gegen die "Linken" und verbündete sich mit Bucharin und den anderen "Rechten", um Sinowjew und Kamenew zu besiegen und sie aus der Kommunistischen Partei zu vertreiben.

Die ganze Zeit baute Stalin seine eigene Basis der Unterstützung auf, so dass er innerhalb eines Jahres nach der Beseitigung der "Linken" bereit war, Bucharin herauszufordern und zu besiegen und selbst die höchste Macht zu übernehmen. Seine Feinde scheiterten, weil sie nie verstanden, dass seine Motivationen sich von denen ihrer eigenen unterschieden - während sie sich um Prinzipien und Politik kümmerten, war für Stalin nur Macht wichtig.

Essay Themen

Besprechen Sie das politische Klima in Russland während Stalins Jugend.

Warum verbündete sich Stalin 1939 mit Hitler?

War der Nazi-Sowjet-Pakt eine gute strategische Entscheidung?

Besprechen Sie die ideologischen Wurzeln der Verfolgung der Kulaken.

Wie hat Stalin seine eigene Macht in den 1930er Jahren erhalten und gestärkt?

Inwiefern war der Kalte Krieg eine natürliche Begleiterscheinung des Machtwillens Stalins? Wie war es eine Erweiterung der marxistischen Ideologie?

Was war der Unterschied zwischen der Neuen Wirtschaftspolitik und dem Fünfjahresplan?

Was war erfolgreicher?

Besprechen Sie Stalins Leben im Kontext dieses Jahrhunderts. Wie wird er in Zukunft erinnert werden?

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply