Welt Essay Essay

Posted on by Reardon

Welt Essay Essay




----

-Nation Centre for Education Statistics- Die Arabische Republik Ägypten, ein Land im Norden Afrikas, eines der bevölkerungsreichsten Länder Afrikas und das 15.

bevölkerungsreichste Land der Welt mit über 84 Millionen Menschen (CIA 2010 est .) Nach Angaben der UNESCO im Jahr 2008, in einem Zeitraum von 5 Jahren (2005-2010), nachdem die Regierung 12,6% des nationalen BIP für Bildung ausgegeben hatte, war die Alphabetisierungsrate für Erwachsene moderat von 55,6% auf 72 erhöht.

0%. Aufgrund des Bevölkerungswachstums war die Zahl der Analphabeten in Ägypten mit fast 17 Millionen Menschen jedoch immer noch sehr hoch.

Dieser Bericht wurde vom Bildungsministerium in Ägypten in Auftrag gegeben, um das Problem der Alphabetisierung in Ägypten zu untersuchen.

Das Problem muss so schnell wie möglich behoben werden. In diesem Bericht wird nun untersucht, wie hoch der Alphabetisierungsgrad in Ägypten derzeit ist, welche Probleme die Alphabetisierungsrate verringern und welche Empfehlungen zur Verbesserung der Alphabetisierungsrate gegeben werden. 2. Ergebnisse 2. 1.





Armut Einer der größten Faktoren, die Ägyptens Alphabetisierungsrate beeinflussen, ist Armut.

Abbildung 1. Abgebildet aus "Kinderarbeit in Ägypten: Forschungsprojekt, das in Erfüllung der Anforderung von B.





Sc.in Statistics eingereicht wurde" (2011) Abbildung 1 zeigt, dass es nicht die dominierenden Gründe sind, sich nicht für die Schule zu interessieren Für Kinder, die die Schule verlassen, denken 45% der Kinderarbeiter, dass die Schule bei ihnen nicht wichtig ist, und 29% können sich keine ausreichenden Studiengebühren leisten.

Für diejenigen, die arbeiten, hielten sie Bildung für nicht wichtig; Was bei ihnen jedoch Priorität hat, ist, dass Arbeit der beste Weg ist, um aus dem Armutsgebiet herauszukommen.

Da die Studiengebühren in Ägypten ziemlich hoch sind, können sich viele Familien in Ägypten die Studiengebühren nicht leisten.

Laut Suliman und El-Kogali (2000) müssen Familien neben Schulgebühren auch zusätzliche Kosten für Schulbücher, Schuluniformen, Tutorien und Transportkosten tragen, wenn sie ihre Kinder weiterbilden lassen wollen.

Ein Bericht von El Dawla aus dem Jahr 2000 zeigt, dass "die durchschnittlichen Bildungskosten pro Kind in Familien mit einem jährlichen Einkommen von weniger als oder gleich 1028 US-Dollar auf der Grundschule auf 98 US-Dollar geschätzt werden und auf Vorbereitungsniveau 129 US-Dollar". Daher erhalten arme Familien aufgrund ihres begrenzten Haushaltsbudgets keine Bildung.

2.

2. Kinderheirat Abbildung 2, reproduziert aus Warum sind die Kinder außerschulisch? Faktoren, die die Bildung von Kindern in Ägypten beeinflussen, Ein Papier für die 9.

Jahreskonferenz des EFF (2001) Laut Abbildung 2 ist die Zahl der Mädchen im Alter von 6-15 Jahren, die nie die Schule besucht haben, im Vergleich zur Anzahl der Jungen in Ägypten viel höher.

besonders in ländlichen Gebieten. In der Matroh haben beispielsweise über 40% der Mädchen nie eine Schule besucht, im Vergleich zu 23% der Jungen, und in Beni Suef und Behera sind es 37%, 10% bzw. 18%, 6%.

Eine 2012 vom National Council for Women veröffentlichte Studie verdeutlichte das Ausmaß der Frühverheiratung in Ägypten, bei der 22% der Mädchen vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet waren (El Masry, 2012).

Viele Mädchen im Alter von 6-15 Jahren können die Schule nicht besuchen und beenden, weil die ägyptischen Familien kein Geld für Mädchen ausgeben wollen, die in frühe Ehen verwickelt sind, und sie versuchen immer, die Hochzeit ihrer Töchter so schnell wie möglich zu arrangieren. Dies liegt daran, dass die alte Tradition Ägyptens, dass die Verlobte der Mutter der Frau nach der Hochzeit viel Wohlstand gibt.

Offenbar hat das ägyptische Parlament im Jahr 2008 neue Gesetze verabschiedet, die die Beschneidung von Frauen verbieten und 18 als Mindestalter für die Eheschließung beider Geschlechter festlegen.

Einige ägyptische Eltern erlauben ihren Kindern jedoch immer noch sehr früh zu heiraten. Außerdem motivieren Eltern ihre Kinder nicht zum Lernen; oder kümmern sich sehr um die Bildung ihrer Kinder, alles was sie wollen ist, ihre altmodischen traditionellen Praktiken zu bewahren; führt daher zu der niedrigen Alphabetisierungsrate Ägyptens.

2. 3. Abbrecherquoten Abbildung 3, reproduziert aus "Warum sind die Kinder außerschulisch?

: Faktoren, die die Bildung von Kindern in Ägypten beeinflussen, ein Papier für die 9. Jahreskonferenz des ERF. "(2001) Es gibt eine Ähnlichkeit zwischen Abbildung 2 und 3, da beide Diagramme zeigen, dass die höchste Wahrscheinlichkeit für den Besuch von Schulen besteht mit über 40% bzw.

ca. 10%. Suliman und El-Kogali (2000), ihre Untersuchung über die Gründe der Schulabbrecher, zeigt, dass die Hauptgründe für die signifikante Schulabbrecherquote darin liegen, dass Bildung für Kinder (insbesondere Mädchen) nicht wichtig ist und dass sie nur etwas tun müssen Geld verdienen, um den Reichtum ihrer Familien zu unterstützen.

Assaad, Deborah und Zibani (2001) beweisen, dass die Abbrecherquote in Ägypten stark mit Kinderarbeit zusammenhängt, was in Ägypten und vielen anderen muslimischen Ländern sehr häufig vorkommt.

Dies liegt daran, dass Kinder aus armen Familien in diesen Ländern mit größerer Wahrscheinlichkeit zur Arbeit gezwungen werden, daher ist es weniger wahrscheinlich, dass sie in die Schule gehen werden, was zu Analphabetismus führen wird.

Darüber hinaus zeigen Nadine et al (2011), dass die Zahl der Kinderarbeiter in Ägypten zwischen 1,3 und 3 Millionen liegt, wobei der landwirtschaftliche Faktor bis zu 78% umfasst.

Letztendlich führte dies zu der Entscheidung, dass es für Kinder besser ist, die Schule zu beenden und zu arbeiten, um Geld zu verdienen. 3. Schlussfolgerung Die niedrigen Alphabetisierungsraten in der Arabischen Republik Ägypten, die auf Armut, frühe Heirat und hohe Abbrecherquoten zurückzuführen sind, haben viele negative Auswirkungen für die Länder wie mangelnde Humanressourcen und Auswirkungen auf die Volkswirtschaften verursacht.Obwohl das Bildungsministerium Maßnahmen zur Verbesserung der Alphabetisierungsrate des Landes mit Hilfe einiger gemeinnütziger Organisationen wie der UNESCO oder World Education ergriffen hat, ist es im Vergleich zu anderen Ländern immer noch niedrig.

Die Abteilung sollte neue Methoden und Ansätze anwenden, die zu einer höheren Alphabetisierungsrate führen können.





4. Empfehlungen 4. 1. Armut Das Bildungsministerium muss stärker in die öffentliche Bildung in Ägypten einbezogen werden. Erstens sollte das Ministerium Unterstützung für öffentliche Schulen finden. Die Abteilung kann auch andere NPOs oder NGOs wie UNICEF oder die UNESCO bitten, arme Kinder in ländlichen Gebieten mit Materialien wie Büchern oder Stiften zu versorgen.

Dies wird die Kosten für den Haushalt, der nur über ein begrenztes Budget für Investitionen in die Bildung von Kindern verfügt, verringern.

Neben dem Bau weiterer öffentlicher Schulen müssen einige Vorschriften erlassen werden, um die zusätzlichen Schulkosten zu kontrollieren.

Zum Beispiel sollte das Ministerium Beförderungen für Schüler unterstützen oder die Qualifikationen der Lehrer überprüfen, um sicherzustellen, dass jedes Kind in Ägypten ungehindert Zugang zu Bildung hat. Mit besseren Einrichtungen und besserer Unterrichtsqualität wird daher die Alphabetisierungsrate Ägyptens steigen.





4. 2. Kinderheirat Das Ministerium sollte eine Reihe von Kampagnen fördern, die den Ägyptern helfen, ihr Bewusstsein für die Bedeutung der Bildung von Frauen zu schärfen.

Diese Kampagnen sollten über alle Medien wie Radio, Fernsehen oder sogar über Präsentationen organisiert werden.

Wenn Frauen und Kinder die Bedeutung von Bildung erkennen können, können sie Chancen auf Bildung haben, daher wird dies das Problem der hohen Kinderehe von Mädchen lösen und indirekt die ägyptische Alphabetisierungsrate verbessern. 4. 3. Abbrecherquoten Das Ministerium sollte mehr Möglichkeiten schaffen, um Kinder zum Schulbesuch zu ermutigen, indem Kindern in ländlichen Gebieten kostenlose Bildung angeboten wird.

Außerdem kann die Regierung den Studenten Stipendien zur Verfügung stellen, um den Studienweg der Studenten zu unterstützen.

Dadurch haben Kinder mehr Motivation, zur Schule zu gehen, und können so die Alphabetisierungsrate insgesamt erhöhen.

5. Referenzen Assaad, R, Deborah, L, Zibani, N, 2001, "Die Auswirkungen der Kinderarbeit auf die Schuleinschreibung in Ägypten", Economic Research Forum, 20.

Juni 2013. CIA, 2010, "The World Factbook", CIA, 20. Juni 2013. El Dawla, A, "Falle für Demokratie", Social Watch, 2000, 27. Juni 2013 gesehen. El Masry, S, 2012, "Under-berichtet und minderjährig: Frühe Ehe in Ägypten", Daily News Ägypten, 5. Dezember 2012, angesehen am 27. Juni 2013.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply