Aufsatz über gattaca

Posted on by Nebei

Aufsatz Über Gattaca




----

"Die zukünftige Welt von Gattaca", von Dr. Jennifer Minter (English Works, 2016)

Die zukünftige Welt von Gattaca, basierend auf der Wissenschaft der genetischen Diskriminierung, bietet eine feindliche Welt für diejenigen, die an eine natürliche Geburt oder natürliche Selektion glauben.

Solche Individuen werden wegen der minderwertigen Natur ihrer zufälligen Geburt "ungültig" gemacht. In diesem futuristischen Science-Fiction-Thriller schafft Andrew Niccol eine Wissenschaftsdiktatur, in der das menschliche Streben zugunsten der genetischen Perfektion unterdrückt wird. Es ist tatsächlich eine Schöne Neue Welt und beweist, wie Aldous Huxley einmal sagte: "Ohne Freiheit können Menschen nicht vollständig menschlich werden".

In Vincents Kampf feiert Niccolo die Kraft des Selbstvertrauens, um Individuen zu inspirieren, die Höhen zu erklimmen.

Die Welt von Gattaca

  • Eugenik ist die Wissenschaft, genetisch überlegene Wesen durch kontrollierte Züchtung zu produzieren: Der Zweck der Eugenik ist die Verbesserung der Gesellschaft durch die Beseitigung defekter Gene.
  • Genetischer Determinismus ist der Glaube, dass Biologie Schicksal ist; Sie können das Schicksal Ihrer Gene nicht überwinden.
  • Eine Dystopie ist eine Gesellschaft, in der soziales Glück und Freiheit zerstört wurden.
  • Es gibt genetische Diskriminierung zwischen den "Validen" (genetisch gestaltete Individuen) und den "Invaliden" (den natürlich Geborenen).
  • Der Hauptcharakter, Vincent, darf wegen seiner körperlichen Defekte nicht in den Weltraum gehen, während "entworfene" Menschen alle Möglichkeiten haben.
  • Obwohl Diskriminierung aus genetischen Gründen in Gattica illegal ist, diskriminieren und beurteilen Menschen immer noch Menschen nach ihren Genen.
  • Vincent ist ein "Degenerierter": Solche Individuen werden von den meisten Aspekten der Gesellschaft ignoriert und ausgeschlossen.

    Auch sein Leben ist begrenzt und er ist zur "zweitbesten" Position verdammt.

  • Der Direktor, Niccol, zeigt, dass die immateriellen Aspekte wie Spiritualität, Liebe, Respekt - die in unserem Leben und in unseren Beziehungen mit anderen wichtig sind - nicht durch Gene bestimmt werden können.

In der sterilen Umgebung von Gattaca wird das Leben von Anfang an genetisch kontrolliert, so dass jeder den "bestmöglichen Start" hat.

Der sterile Rahmen fängt metaphorisch eine bedrückende und autoritäre Atmosphäre ein, die vor allem die genetische Perfektion in den Vordergrund stellt. Es ist eine Welt, die menschliche Aspiration und Interaktion unterdrückt. Dies wird durch die robotischen Charaktere deutlich, die Gattaca bewohnen.

Individuelle Merkmale wie Persönlichkeit, Überzeugungen, Werte und der Moralkodex einer Person sind irrelevant. Identität wird in dieser Welt als vollständig durch Ihren Status als gültig oder ungültig definiert.

Darüber hinaus ist nichts anderes wichtig.

Die Eröffnungsszenen in Gattaca geben eine Aura von kontrollierter körperlicher Perfektion. Vincent sieht sich rasieren und waschen. Ein Haar wird von der Tastatur gestochen und der Regisseur kommentiert seine extreme Sauberkeit, die nach Vincents Ansicht "neben Gottesfurcht" ist.

Es gibt extreme Nahaufnahmen von Körpermaterie: Blut, Haut, Haare (einschließlich Wimpern), Urin und Fingernägel. Diese werden im Film verwendet, um genetische Anzeigen von Charakteren zu sammeln. An einer Stelle stiehlt Irene ein Stück Haar aus Vincents Kamm, um eine Anzeige von ihm zu bekommen.

Dies ist ein gemeinsames Merkmal in der wissenschaftlich kontrollierten Welt von Gattaca. In Nahaufnahmen vergrößert die Kamera das Minuskel.





Die Verwendung solcher Aufnahmen zeigt, wie Gattacas Gesellschaft die Bedeutung von genetischem Material, dem kleinsten physischen Element eines Menschen, vergrößert. Und ironischerweise sind die "perfekten" Exemplare diejenigen, die von einem Mangel an Verlangen behindert werden; Diese Idee der Perfektion ist von Anfang an korrupt.

Als Vincent / Jerome die Luftfahrtindustrie betritt, führt er einen Fingerabdrucktest durch und das grüne Licht blinkt.

Es folgt ein Nadelstich-Bluttest, der zeigt, wie Gentests zu ihrem Sicherheitssystem werden. Bald darauf stellt der Arzt ihm eine Plastikflasche für eine Urinprobe zur Verfügung, die wichtig ist, um das genetische Profil einer Person zu enthüllen. Die verwendeten gelben Filter sorgen für einen futuristischen Look Unheimlichkeit was das Gefühl von Sterilität und Perfektion untermauert.

Als ein natürlich geborenes Baby ist Vincent in dieser neuen Weltordnung des "Genoismus" "abnormal".

Ein einfacher Blutfleck gibt seine Lebensgeschichte. Er hat eine Herzerkrankung und eine Lebenserwartung von etwa 30,2 Jahren. Von diesem Moment an lernen wir, dass Vincent bereits im Nachteil ist. Im Gegensatz zu Vincent ist Anton das "perfekte" Experiment.





Er wird als "vitro" geboren, Anton bekommt den Start ins Leben, den Vincent vermisst. Er erscheint überlegen aufgrund seiner wissenschaftlichen Geburt (Diskriminationsfaktor).





Als Antwort auf eine von Vincents Fragen antwortet Anton, dass er ein Astronaut sein könnte, wenn er sein wollte, was seine Verachtung für Vincent ebenso ausdrückt wie die Unmöglichkeit von Vincents Traum. Anton wird als "Sohn, den mein Vater für würdig erachtet" beschrieben.

Eine anachronistische Geburt

Die historische Welt, in der Kinder aus Liebe geboren wurden, wird als anachronistisch und entartet dargestellt.

Dies wird besonders deutlich während Vincents Rückblende in Bezug auf die Umstände seiner Geburt. Der Regisseur verwendet Vincents erwachsene Stimme, um die Umstände seiner Geburt nostalgisch zu erzählen. Er sagt: "Sie sagten immer, dass ein Kind, das in Liebe gezeugt wurde, eine viel größere Chance auf Glück hat. Das sagen sie nicht mehr. "

Vincent betont die Verbindung von Liebe und Glück, die für Sicherheit und emotionale Befriedigung sorgte.

Seine Kommentare "das sagen sie nicht mehr" und später "zehn Finger zehn Zehen, die einmal alles waren, was zählt . nicht mehr".Die Implikation ist, dass sich die Welt dramatisch verändert hat. Der Regisseur wechselt vom Auto - der romantischen Kulisse seiner biologischen Idee - in das Innere des Krankenhauses, dem Schauplatz seiner biologischen Geburt, um zu zeigen, wie veraltet diese Konzepte sind.

Die Kamera zoomt auf die Rosenkranzkette und ein Kruzifix, um die religiösen Ansichten seiner Mutter Marie hervorzuheben. Ihr Vornamen spiegelt ihre Frömmigkeit wider und ihre Freude zeigt sich in gezoomten Kameraaufnahmen. Während dieser Innenaufnahmen verstärkt das Retro-Ambiente die archaische Natur von Vincents Geburt.

Der Direktor stellt die neue technologische Welt von Gattaca bewusst dieser uralten Welt der biologischen "alten" Geburten gegenüber.

Dass die Religion durch die Technologie abgelöst wird, zeigt sich sofort bei der genetischen Untersuchung des Babys, die ein kritischer Moment im Leben aller Bürger in Gattaca ist. Vincents Gentests zeigen, dass er eine Lebenserwartung von 30,2 Jahren mit einer 99% igen Wahrscheinlichkeit einer tödlichen Herzerkrankung hat.

Die schnelle Abfolge von Bildern verstärkt die Ängste der Eltern, die auf den Bluttest warten, weil dies in der neuen Welt so wichtig ist. Aufgrund seines fehlerhaften Erbguts lehnt der Vater es ab, ihn "Anton" zu nennen, was bereits seinen Antagonismus gegenüber dem neuen Baby zeigt. Vincent ist konditioniert, sich selbst als fehlerhaft zu sehen: "Ich dachte von klein auf an mich selbst, wie andere an mich - chronisch krank - gedacht haben."

Vincents erster Tag im Kindergarten verstärkt auch seine Mängel.

Da er keine Versicherung abschließen kann, war die Teilnahme zunächst verboten. Sein Ausschluss setzt ein Muster der Diskriminierung, das mit seinem Ausschluss vom Raumschiff endet.

Die Vorhersage seiner Mutter, "du wirst etwas tun", zeigt ihren Glauben an den menschlichen Geist, der durch Vincents Entschlossenheit bestätigt wird, den Raum zu erreichen.

Der verbotene Traum

Schon in jungen Jahren hat Vincent den Traum, nach Titan zu gehen. Dies ist ein verbotener Traum aufgrund seiner genetischen Ausstattung.

Es ist jedoch eine, die ihm die Chance gibt, vor allem zu fliehen, was er über seine gegenwärtige Weltlage verabscheut, vor allem die Vorurteile und die kontrollierte Umwelt, die es Menschen wie ihm auf subtile Weise verbietet, sich über ihre genetische Konditionierung zu erheben. Er gehört zu einer "Unterschicht" in einem System, das "Diskriminierung zu einer Wissenschaft" hat. Durch Symbole des Ausschlusses und der Konformität zeigt der Regisseur eine sterile Gesellschaft, der menschliche Qualitäten und Mut fehlen.

Mit seiner derzeitigen genetischen Veranlagung kann Vincent nur anstreben, im Weltraumprogramm sauberer zu sein. Wir sehen ihn ständig reinigen das Glas, was eine sinnlose Geste ist.

Eine Veränderung des Herzens

Nach seinem Schwimmausflug und als er das Haus verlässt, um eine neue Persönlichkeit zu schmieden, reißt Vincent sein Foto aus dem Album und reißt buchstäblich seine visuelle Identität weg.

Die Übernahme der "gültigen" Persönlichkeit von Jerome ermöglicht es Vincent, eine neue Identität zu "formen" und damit mehr Möglichkeiten, in der Welt von Gattaca erfolgreich zu sein. Aber ironischerweise ist es Vincents Persönlichkeit, seine Stärken und Schwächen, die es ihm ermöglichen, die neue Identität zu "perfektionieren".

Der Wendepunkt: Der Schwimmwettbewerb

Niccol kontrastiert die beiden Schwimmszenen, um die unterschiedlichen Einstellungen zwischen Anton und Vincent gegenüber den Schwierigkeiten des Lebens in den Vordergrund zu stellen.

Diese Wettbewerbe zeigen viel über ihre Persönlichkeitsunterschiede - als Kind und als Erwachsener.

Vor dem zweiten Wettbewerb behauptet Anton herablassend: "Du hast mich an diesem Tag nicht geschlagen. Ich habe mich selbst geschlagen. "

Antons wahrer Charakter offenbart sich im zweiten Wettbewerb, als er mehrmals anhält, von Angst überholt wird und Vincent an die Küste zurückholt.

Arrogant weigert er sich anzuerkennen und zu akzeptieren, dass er Einschränkungen hat, und Vincent muss ihn ein zweites Mal retten.

Das Schwimmen, das die Rivalität zwischen den beiden Arten der genetischen Ausstattung verkörpert, zeigt Vincent, dass er möglicherweise genauso viel, wenn nicht mehr, als sein Bruder Anton erreichen kann. Manchmal ist die Kamera unter Wasser, was eine besondere Nahaufnahme von Vincents Gesicht ermöglicht, um seine Entschlossenheit zu zeigen.

Es gibt auch Ganzkörperaufnahmen, die zeigen, dass sie in Synkopen schwimmen, um ein Gefühl der Gleichheit zu erhalten. Während der Regisseur auf den flatternden Anton zoomt, der, obwohl er perfekt programmiert ist, um Atem ringt, zeigt er das trotz Vincents kritischem Zustand und der Tatsache, dass er im jungen Alter von 30,2 Jahren sterben muss Jahre, seine Stärke und Entschlossenheit ermöglichen ihm, die Angst vor dem Scheitern zu überwinden.

Er rettet Anton und bringt ihn zurück an Land. Dies ist der Moment, in dem Vincent erkennt, dass er "nicht so schwach" ist, und auch nicht Anton "so stark", wie sie beide erscheinen oder sein sollten. Sein Erfolg gibt ihm das Vertrauen, zu erkennen, dass körperliche Perfektion nicht automatisch den Erfolg garantiert; Auch seine Unvollkommenheit verweigert ihm nicht notwendigerweise die Gelegenheit, seine Vision zu verfolgen. Dieser Moment "hat alles andere möglich gemacht".

Wasser ist im gesamten Film ein wichtiges Bild und zeigt, wie Vincent seine alte Identität ablegt, um sich neu zu erschaffen.

Natürliche Stärke des Charakters

Voller Mut entscheidet Vincent, dass er seine schlechte genetische Ausstattung mit genügend Willenskraft und mit dem Deckmantel einer "gültigen" Persönlichkeit, Jerome, überwinden kann. Durch einen Gen-Broker passt er sich langsam dem Foto des "echten" Jerome an.

Als der Gen-Broker seine Aufmerksamkeit auf ihren Höhenunterschied richtet, ist Vincent bereit aufzugeben. Als wir Zeuge einer Nahaufnahme von Vincent werden, der mit chirurgischen Klammern an seinen Beinen auf dem Boden der Wohnung liegt, können wir beginnen, seine akuten Schmerzen zu verstehen. Vincent äußert sich in einem Voice-over, dass er sich von den Schmerzen befreit ", indem er sich erinnert, dass ich, wenn ich schließlich aufstehe, genau zwei Zentimeter näher an den Sternen wäre."

Das ständige Bedürfnis, sich zu rasieren und zu waschen, zeigt die Gefahren seiner Situation.

Er ist gezwungen, jede Spur seiner Identität zu entfernen. Rasieren und Waschen werden zum Schlüssel, um seine unvollkommene genetische Identität zu vergießen.

Das ganze Schema wird immer schwierig zu erhalten und aufrechtzuerhalten sein und Jerome verbringt seine Zeit damit, endlose Urin- und Blutproben zu liefern.

Es ist auch physisch schwierig für ihn, die strenge körperliche Konditionierung aufrecht zu erhalten, die notwendig ist, um nach seinem Ziel zu streben. Es fällt ihm schwer, mit den "Validen" Schritt zu halten.





Vincents Identität ist während der Ermordung des Regisseurs nahezu unbekannt. Nur eine einzige Augenwimper droht Vincents ganze Persönlichkeit zu offenbaren.

Vincent kämpft gegen die Chancen. Er leidet nicht nur an chirurgischen Zahnspangen, bei Zusammenstürzen auf dem Laufband, bei Beinahe-Ergreifung als Mordverdächtiger, sondern auch bei Nahtoderfahrungen wegen schlechter Sehkraft.

Er muss fast blind die Autobahn überqueren, um Irene beizutreten. Dies beweist, dass im Gegensatz zur vorherrschenden Ideologie der Charakter und das Potenzial einer Person nicht manipuliert oder vorhergesagt werden können. Trotz seiner genetischen Defekte und seiner kurzsichtigen Krankheit hilft ihm Vincents Geist, es auf die andere Seite zu schaffen. Sein Wunsch, Irene zu erreichen, erlaubt ihm, seine Fehlsichtigkeit zu überwinden.

Sicht und Blindheit werden zu wichtigen Metaphern in einer Gesellschaft, die die Qualität eines Individuums nicht sieht. Es gibt Verweise auf die Blindheit seitens der Behörden und der Mehrheitsgesellschaft, wie etwa den Vorfall, bei dem die Polizei und Jeromes Arbeitskollegen Vincent nicht in sich sehen, sondern sich stattdessen auf genetische Details konzentrieren.

Trotz des Versuchs der Kontrolleure, das Individuum zu konditionieren und zu bestimmen, sind es gerade die menschlichen Eigenschaften des Verlangens, des Ehrgeizes und der Motivation, die Vincent den Erfolg ermöglichen, während andere wie Jerome und Anton dies nicht tun.

Vincent scheint mehr zu erreichen als sein Bruder Anton.

Gewiss, Anton hat keine verwandten Gefühle der Menschlichkeit. Dies ist offensichtlich, wenn sich die beiden Brüder endlich gegenüber stehen; Anton will ihn wegen Betrugs verhaften. Kindred brüderliche Gefühle sind bedeutungslos.

Anton ist ein Underachiever

Der Direktor betont, dass Anton sein Potenzial nicht ausgeschöpft hat.

Er weist Anton darauf hin, dass "wir gelegentlich gezwungen wurden, Kandidaten mit kleinen Mängeln anzunehmen." Aber er schlägt vor, dass Anton in einem Bereich wie der Strafverfolgung arbeiten könnte.

Es ist offensichtlich, dass ihm Charakterstärke fehlt und er verbittert und egoistisch ist. Es ist fast so, als erwarte er aufgrund seiner höheren Geburt alles, was er benötigt.

Ironischerweise kommt er deshalb immer zu kurz.

Jerome fehlt das Verlangen

Ähnlich leidet Jerome, auch ein "perfektes Exemplar, unter der" Last der Vollkommenheit ".

Ihm fehlt Vincents Wunsch, sich gegen die anderen zu behaupten und erfolgreich zu sein. Wir erfahren, dass er alles hatte, um erfolgreich zu sein, "außer dem Wunsch, dies zu tun". Der Direktor zeigt uns, dass, egal wie sehr ein System versucht, Individuen herzustellen, es seine Psyche, Inspiration und Motivation nicht vollständig kontrollieren kann - Schlüsselinhaltsstoffe für die Erfolgschance eines Individuums.

Es zeigt auch, dass der Versuch, die Herausforderungen der genetischen Einschränkungen zu überwinden, eine wesentliche menschliche Erfahrung ist.

Mensch sein bedeutet, dass du Fehler haben wirst. Wenn wir versuchen, die Unvollkommenheit zu beseitigen, nehmen wir der menschlichen Erfahrung ein bestimmendes Element.

Ein letzter Kommentar zur Diskriminierung

Die Welt von Gattaca, die auf Diskriminierung basiert, ist, so der Regisseur, ebenso gefährlich wie Diskriminierung in traditionellen Bereichen wie Rasse, Geschlecht und Religion.

Menschen werden entsprechend ihrer Beziehung zur dominierenden Macht definiert. Etiketten werden angebracht, Personen ohne ihre Zustimmung auferlegt und Annahmen über ihre Unterschiede gemacht. In diesem Fall wird der wissenschaftliche Beweis zur absoluten Grundlage der Diskriminierung. Während die Gesellschaft feststellt, dass die DNA ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist, beweist Vincent beispielsweise, dass die Philosophie, die der Diskriminierung zugrunde liegt, fehlerhaft ist.

Der Erfolg wird durch andere Variablen bestimmt, die nicht der Kontrolle der Wissenschaft unterliegen.

(Gattaca, englische Works Notes, 2016)

For Excellence in VCE finden Sie in unserer aktuellen Publikation: Arguments and Persuasive Language.

 

 

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply