Aufsatz über jfk Attentat

Posted on by Hooker

Aufsatz Über Jfk Attentat




----

JFK Ermordung

  • Länge: 2152 Wörter (6.1 Doppelseiten)
  • Bewertung: Ausgezeichnet
Dokument öffnen

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Mehr ↓

Verschwörung: Die Tötung eines Präsidenten

Im Jahr 1976 ordnete der US-Senat eine erneute Untersuchung der Ermordung von Präsident John F.





Kennedy an, der 1963 während einer Autokolonne in Dallas, Texas ermordet wurde, während er sich für eine Wiederwahl einsetzte. Personen, die an den Ermittlungen der Warren-Kommission beteiligt waren, wurden gebeten, neue Aussagen zu machen. Das FBI und die CIA wurden überzeugt, mehr ihrer Dokumente über Oswald zu veröffentlichen.

Es wurden neue Untersuchungswege eröffnet und Personen, die zuvor keine Beweise vorgelegt hatten, wurden dazu überredet, sich zu melden. Am wichtigsten ist, dass Beweisstücke wie Fotos und Tonaufnahmen einer wissenschaftlichen Analyse unter Verwendung modernster Methoden und Geräte unterzogen wurden. Das House Select Committee für Assassinations (HSCA) schloss ihre Untersuchung 1979 ab und kam schließlich zu einem diskreten Urteil, dass Lee Harvey Oswald drei Schüsse auf Kennedy abgefeuert hat, von denen einer den Präsidenten tötete.

Ein vierter Schuss wurde vom Grashügel abgefeuert, was der Aussage der Warren-Kommission vor 16 Jahren widersprach. Sie folgerten, dass John Kennedy als Folge einer Verschwörung ermordet wurde.
Die Untersuchung wurde unmittelbar nach den Ermordungen zweier anderer wichtiger politischer Persönlichkeiten angeordnet; der Bürgerrechtsführer Dr.

Martin Luther King und der Präsidentenbruder Robert Kennedy, im Jahr 1968. Natürlich haben diese Vorfälle immensen Argwohn geweckt und die amerikanische Öffentlichkeit begann zu hinterfragen, warum so viele Schlüsselfiguren der USA innerhalb von nur vier Jahren ermordet worden waren diese Art von Vorfall war selten gewesen. Die HCSA war daran interessiert, die Möglichkeit zu untersuchen, dass die Attentate verwandt waren.

Zu dieser Zeit gab es auch ein zunehmendes Bewusstsein für Korruption und Skandal innerhalb der Regierung. Der Watergate-Skandal von 1974, an dem Präsident Nixon beteiligt war, hatte deutlich gezeigt, dass die amerikanische Regierung nicht völlig frei von Foulspiel war.

Als Folge davon begannen die Menschen, das Verhalten der Regierung in Frage zu stellen und wie viel es sich von seinen Leuten zurückhielt. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum Amerikaner empfänglicher wurden und von der Idee einer Verschwörung hinter Kennedys Tod angezogen wurden.
Die Öffentlichkeit wurde noch mehr an der Ermordung Kennedys interessiert, nachdem Bücher wie "Rush to Judgement" von Mark Lane und "Inquest" von Edward Jay Epstein erschienen waren.

Sie wurden sofort zu Bestsellern und spielten eine große Rolle bei der Sensibilisierung für das Attentat. Als Folge davon begannen die Leute, sich mehr zu erkundigen, und es kamen Theorien auf, dass andere Menschen oder Organisationen an Kennedys Ermordung beteiligt gewesen waren, als zuvor angenommen worden war.

Wie ziehe ich diese Seite an?

MLA Zitat:
"JFK Ermordung." 123HelpMe.com. 13. Mai 2018
<http://www.123HelpMe.com/view.asp?id=72779>.

LängeFarbbewertung 
Essay über die vielen Theorien der JFK Attentat - . Die Operation war jedoch nicht erfolgreich, als Castro Kräfte über 1200 Exilkubaner getötet oder gefangen genommen.

Nach 20 Monaten wurden die Gefangenen im Austausch für Nahrungsmittel und Medikamente im Wert von Millionen Dollar in die Vereinigten Staaten zurückgebracht. Im Jahr 1963 waren die Kubaner sehr verärgert über die Kennedy-Administration, nachdem der Präsident zugestimmt hatte, die Überfälle auf Kuba zu stoppen.

Sie machten ihn für den Mangel an Organisation verantwortlich und hielten sein Versprechen, während der Invasion der Schweinebucht Unterstützung zu erhalten, nicht ein. Viele Kubaner fühlten sich von Kennedy betrogen und sahen ihn als einen Führer, der Castro und den Kommunisten nicht länger standhalten würde .

[Stichworte: ausgewählte Themen in den Sozialwissenschaften]

3044 Wörter
(8.7 Seiten)
Mächtige Essays[Vorschau]
Das Mysterium des JFK Assassination Essay - Das Mysterium des JFK-Attentats Die Ermordung von JFK beeinflusste das Leben vieler, die während seiner Präsidentschaft lebten und für immer die Geschichte beeinflussten.

Seine Ermordung ist geheimnisumwittert, und bis heute weiß niemand genau, was passiert ist. Er war der jüngste gewählte Präsident und der jüngste Präsident, der im Amt starb.

(Das Weiße Haus) JFK war ein Bürgerrechtler, weil er bekannt war, dass er sich in dieser Zeit mit vielen Südstaatlern Feinde gemacht hatte. Trotz dieser Feinde hatte JFK klar gemacht, dass er in Florida und Texas kampieren wollte, da er wusste, dass das Gewinnen dieser Staaten den Spieß nicht umdrehen konnte . [Tags: Präsident, Verschwörung, Sicherheit]
:: 5 Werke zitiert

755 Wörter
(2.2 Seiten)
Bessere Essays[Vorschau]
Essay über das Mysterium der JFK-Attentate - .

Lee Harvey Oswald ist der Mann, der sich als der Attentäter von Präsident Kennedy erwiesen hat. Oswalds Kaufgeschichte zeigte, dass er ein Mannlicher-Carcano-Gewehr gekauft hatte, aber es gab keinen Beweis, dass er dieses Gewehr benutzt hatte, um Kennedy zu töten.

Er schloss sich den Marines an, fiel aber 1957 in die Sowjetunion ab und kehrte später mit einer russischen Frau und kommunistischen Sympathien 59 in die Vereinigten Staaten zurück. ". am Samstag, den 23. November gab das FBI bekannt, dass die groben Fingerabdrücke, die sie auf dem Mannlicher-Carcano gefunden hatten," für die Zwecke der . Identifizierung . nicht ausreichend waren . [und] keinen Wert hatten. " Am 29. November gab das FBI jedoch bekannt, dass es einen Handabdruck auf dem Gewehr gefunden habe.

" (Kallen, 52) . [Schlagwörter: Präsidentschaft, Geschichte, Jung, Theorie]
:: 5 Werke zitiert

804 Wörter
(2,3 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]
Die Auswirkungen von JFK Assassination Essay - Term Papier: Die Auswirkungen der JFK Attentat Präsident John F. Kennedy, "war einer der mächtigsten, glamourös, wohlhabenden, charismatischen Personen auf dem Planeten", als er am 22.

November 1963 ermordet wurde ( Von Drehle).Amerikaner, die in den sechziger Jahren lebten, hatten nie gedacht, dass ihr geliebter Präsident einem solch vorzeitigen und grausamen Ende begegnen würde, und sein unerwarteter Tod veränderte den Lauf der amerikanischen Geschichte für immer. Trotz Kennedys anscheinend gottgleicher Macht und seines universellen Einflusses hatte ein Individuum, von dem kein Amerikaner zuvor gehört hatte, ihn innerhalb von Sekunden getötet .

[Tags: Kalter Krieg, Vietnamkrieg]
:: 7 Werke zitiert

1960 Wörter
(5.6 Seiten)
Term Papers[Vorschau]
Die J.F.K. Attentat Essay - The J.F.K. Ermordung Die Präsidentschaftswahl 1960 wurde von John F. Kennedy gewonnen, der den amtierenden Vizepräsidenten Richard Nixon durch den engsten Rand in der Geschichte schlug.

Kennedy, ein Senator aus Massachusetts, war der einzige römisch-katholische und der jüngste Mann, der in die Präsidentschaft gewählt wurde. 1963, während seines dritten Amtsjahres, stieg Präsident Kennedys Popularität und er hatte bereits mit der Planung seiner Wiederwahl begonnen.

Am Morgen des 23. November 1963 flog der Präsident nach Dallas, wo er bei einem Mittagessen im Trade Mart sprechen sollte . [Schlagworte: Papiere]

1813 Wörter
(5.2 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]
John F.

Kennedy Ermordung Am 22. November 1963 war Präsident Kennedy bei einer Parade in Dallas anwesend. Einer der größten tragischen Momente geschah in der Geschichte der Vereinigten Staaten vor dem bloßen Auge. Präsident John F. Kennedy wurde um 12 ermordet : 34 PMas feierte er mit der Dallas-Menge, um ihnen und ihrer Stadt Bewunderung zu zeigen (Mintaglio 60).

Der mutmaßliche Attentäter Robert L. Oswald, ein früherer US-Marine, wurde kurz nach der Ermordung in einem nahen Theater gefangen ( Newman 56). Später entdeckte er, dass er selbst von Jack Ruby ermordet wurde, als er öffentlich zum Gerichtssaal gebracht wurde.

Eine Studie über das Attentat von John F. Kennedy würde die Verschwörungstheorien einschließen, die . [tags: Essays Research Papers fc]
:: 3 Arbeiten zitiert

1032 Wörter
(2,9 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]
Essay über JFK Attentat - JFK Assassination Aus welchen Gründen hat der HSCA John F.

Kennedy als Opfer einer Verschwörung vorgeschlagen? 1976 ordnete der US-Senat eine erneute Untersuchung der Ermordung von John F. Kennedy an, der 1963 während einer Autokolonne in Dallas ermordet wurde. Personen, die an den Ermittlungen der Warren-Kommission beteiligt waren, wurden gebeten, neue Aussagen zu machen. Das FBI und die CIA wurden überzeugt, mehr ihrer Dokumente über Oswald zu veröffentlichen.

Neue Untersuchungsreihen wurden eröffnet und Personen, die zuvor keine Beweise vorgelegt hatten, wurden dazu überredet, sich zu melden.

[Tags: American America History]

3033 Wörter
(8.7 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]
JFK Assassination Essay - JFK Attentat Am Freitag, den 22. November 1963 wurde Präsident John Fitzgearald Kennedy auf dem Weg zum Flughafen von Dallas erschossen.

ABCs Nachrichtensprecher Walter Cronkite sagte, dass es "ein Tag sein würde, der in Schande leben wird". Der Grund, dass über diesen schicksalhaften Freitag noch gesprochen wird, ist die Kontroverse um das Attentat.

Die offiziellen Ermittler stellten fest, dass der Präsident von einem einzigen bewaffneten Mann getötet wurde, aber jedes einzelne Beweisstück - von Augenzeugen bis hin zu forensischen Beweismitteln - weist auf zwei oder mehr bewaffnete Männer hin, und eine Verschwörung, möglicherweise unter Beteiligung von Regierungsbeamten .

[Tags: Amerikanische Geschichte]

2387 Wörter
(6,8 Seiten)
Mächtige Essays[Vorschau]
JFK Attentat Essay - "In ein paar Tagen werden die Menschen vergessen und es wird einen neuen Präsidenten geben." Lee Harvey Oswald Es war ein heißer Tag in Dallas, Texas. Präsident Kennedy saß auf dem Rücksitz auf der rechten Seite des Wagens. Seine Frau Jacqueline saß zu seiner Linken.

Der Gouverneur von Texas, John B.





Connally, saß auf einem "Sprung" -Sitz vor dem Präsidenten, und Frau Connally saß links von ihrem Mann. Sie waren in einer Autokolonne, als ein unvorstellbares Geräusch zu hören war. Es war 12:30 Uhr, die Autos näherten sich einer Schnellstraße für den letzten Abschnitt der Reise. [Tags: Essays Research Papers]

1178 Wörter
(3.4 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]
JFK Assassination Essay - Verschwörung: Die Tötung eines Präsidenten 1976 ordnete der US-Senat eine erneute Untersuchung der Ermordung von Präsident John F.

Kennedy an, der 1963 während einer Autokolonne in Dallas, Texas ermordet wurde, während er sich für die Wiederwahl einsetzte.





Personen, die an den Ermittlungen der Warren-Kommission beteiligt waren, wurden gebeten, neue Aussagen zu machen. Das FBI und die CIA wurden überzeugt, mehr ihrer Dokumente über Oswald zu veröffentlichen.

Neue Untersuchungsreihen wurden eröffnet und Personen, die zuvor keine Beweise vorgelegt hatten, wurden dazu überredet, sich zu melden. [Tags: Essays Research Papers]

2152 Wörter
(6.1 Seiten)
Starke Essays[Vorschau]

Ähnliche Suchen

Jfk Assassinierung Warren Kommission Harvey Oswald Rights Leader Erhöhung der Bekanntheit Amerikanischer öffentlicher Präsident Nixon Amerikanische Regierung




Als die Menschen mehr und mehr auf die Ereignisse im Zusammenhang mit dem Attentat aufmerksam wurden, machten viele die Polizei in Dallas dafür verantwortlich, dass sie die Ermittlungen inkompetent handhabte.

Sie hatten sich in ihren Bemühungen, den Mord am Präsidenten zu dokumentieren und zu untersuchen, als extrem unorganisiert erwiesen. Die Tatsache, dass keine Interviews aufgezeichnet worden waren, war einer der Gründe, warum während des Prozesses so viel Verwirrung herrschte, doch die einzige Entschuldigung, die die Polizei in Dallas finden konnte, war, dass sie keinen Kassettenrekorder finden konnten!

Das
Fragen, die von den Beamten gestellt wurden, erwiesen sich als wertlos, und die wenigen Aufzeichnungen, die aufbewahrt wurden, werden als unzureichend bezeichnet. Auch ernster glaubte man, die Polizei von Dallas sei schuld an Oswalds Tod und dem weltweiten Zweifel an seiner Schuld.Obwohl ein vorheriger Versuch unternommen worden war, Oswald zu töten, waren keine weiteren Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden, um einen zweiten Versuch zu verhindern.

Angesichts der Tatsache, dass sie den mutmaßlichen Mörder des Präsidenten in Haft hielten, war die Sicherheit entsetzlich. In den Händen von Jack Ruby hatte sich eine Kugel als ausreichend erwiesen, um Oswald zu töten. Die Tatsache, dass Reporter sich um Oswald mischen durften, während er außergerichtlich eskortiert wurde, gab Jack Ruby wahrscheinlich die Freiheit, auf Oswald zuzugreifen und so seinen Tod zu verursachen.

Der öffentliche Zugang zu Oswald hätte unter keinen Umständen erlaubt sein sollen. Oswald wurde vor Nachrichtenkameras ermordet, und Videoaufnahmen von dem Vorfall zeigen, dass die Polizei kaum versucht hat, den Mord zu verhindern, sondern buchstäblich nur dort stand. Einige glauben, dass Jack Ruby Oswald getötet hat, um ihn zum Schweigen zu bringen, und die Polizei wurde angewiesen, es geschehen zu lassen.

Es wurden jedoch keine Beweise gefunden, die darauf hinweisen könnten, wer eine solche Anordnung geben würde.
Viele Jahre lang musste sich die amerikanische Öffentlichkeit mit dem Urteil der Warren Commissions begnügen, dass Lee Harvey Oswald der einzige Attentäter bei der Ermordung von John F.

Kennedy gewesen war. Nachdem der Bericht am 24. September 1964 veröffentlicht worden war, traten jedoch erneut neue Beweise auf, ebenso wie Widersprüchlichkeiten mit den Ergebnissen der Warren-Kommission. Es gab das allgemeine Gefühl, dass sie die Beweise missachtet hätten, wenn dies ihrer Schlussfolgerung widerspräche. Sie standen unter dem enormen Druck, ein Urteil zu fällen, und waren zweifellos von der öffentlichen Meinung beeinflusst worden.

Tatsächlich erhielt Lyndon B. Johnson drei Tage nach der Ermordung ein Memo mit den Worten: "Die Öffentlichkeit muss überzeugt sein, dass Oswald der Attentäter war und dass er keine Verbündeten hatte."
In den 1970er Jahren waren viele Amerikaner alarmiert, dass die Warren-Kommission so einseitig war und keinen Versuch unternahm, andere mögliche Theorien und vielversprechende Hinweise zu untersuchen.

Es wurde auch bekannt, dass keines der Kommissionsmitglieder irgendwelche Untersuchungserfahrungen hatte und sich für ihre Beweise vollständig auf Hoover und das FBI verließ. Der größte Fehler der Kommission bestand jedoch darin, wichtige Augenzeugen zu ignorieren, deren Zeugnisse sie für inkompatibel, widersprüchlich oder ihrer einzigen psychotischen Mörder-Theorie widersprechend ansahen.

Niemand in der Kommission hörte Zeugenaussagen, wie sie vor dem Anwalt erschienen waren. Glaubwürdige Zeugnisse von buchstäblich Dutzenden solcher Zeugen wurden ignoriert. Dies deutete darauf hin, dass ihr Bericht auf erschreckend selektivem Lesen von Beweisen basierte, und spiegelte den Aufwand wider, der unternommen wurde, um ihre Genauigkeit zu bestimmen.
Angeblich waren solche Zeugenaussagen für die Warren-Kommission zu dieser Zeit nicht aussagekräftig, da sie einfach keinen Sinn ergaben.

In ähnlicher Weise enthielten Kennedys Autopsieberichte auch viele Diskrepanzen. Zwei Autopsien wurden auf Kennedy durchgeführt. Zu dieser Zeit hoffte man, die Winkel zu entdecken, in denen die Kugeln in Kennedys Körper eingedrungen waren und hoffentlich auf den Ort des Schützen oder Bewaffneten zeigten.





Die Autopsien verursachten sogar noch mehr Verwirrung, da sie völlig widersprüchlich waren. Die erste Autopsie wurde im Parkland Hospital in Dallas durchgeführt, obwohl die offizielle Autopsie im Bethesda Naval Hospital in Washington DC durchgeführt wurde.

Beim Vergleich der beiden Untersuchungen zeigten sich alarmierende Unterschiede. Der Hauptunterschied bestand darin, dass die Ausgangs- und Eintrittswunden unterschiedlich waren. In Dallas behaupteten Ärzte, dass die Kugel in Kennedys Körper an der Vorderseite des Halses, etwa in Höhe der Fliege, eindrang.

Als Kennedy ins Parkland Hospital gebracht wurde, sagte Dr. Malcolm Perry, dass er, als er gerade die Tracheotomie durchführen wollte, ein Loch von etwa 5 mm bemerkte
direkt unter Kennedys Adamsapfel, vermutlich dort, wo die Kugel eingedrungen war. Im Gegensatz dazu zeigen die Washingtoner Obduktionsberichte, dass die Kugel aus dem Hals austrat.

Ihr Bericht bestätigte die "Single-Bullet-Theorie" der Warren-Kommission, deren Schlussfolgerung in hohem Maße von dieser Theorie abhängig war.

Diese Theorie war, dass eine Kugel in Kennedys rechtes Schulterblatt eingedrungen war, die Riemenmuskeln auf der rechten Seite des Halses zertrümmert hatte, die Luftröhre beschädigt hatte und durch die Vorderseite des Halses austrat, sie war in Connellys Rücken getreten, der sich gesetzt hatte vor Kennedy, ging durch seine Brust, einen Teil seiner fünften Rippe herausnehmend und seine Lunge zusammenbrechend.

Die Kugel ging dann in sein rechtes Handgelenk und vergrub sich dann in seinem linken Oberschenkel. Obwohl es medizinische Beweise gibt, die diese Theorie stützen, glauben einige, dass der Pfad und die Geschwindigkeit der Geschosse nicht möglich gewesen wären. Sogar Gouverneur Connelly glaubte, dass die Kugel, die Kennedy verletzte, nicht dieselbe war, die für seine Wunden verantwortlich war.
Ein FBI-Zusatzbericht besagt, dass die Kugel, die in Kennedys Rücken eingedrungen war, auf weniger als eine Fingerlänge eingedrungen war.

Wenn das wahr ist, wie kann die Kugel aus seinem Nacken kommen? Es gibt natürlich andere Tatsachen, die diese Theorie verdrehen, wie die Tatsache, dass die Kugel auf mysteriöse Weise auf einer Krankenhausbahre in tadellosem Zustand gefunden wurde, aber die Kugel sollte nicht mehr in Form sein und Anzeichen von ernsthaften Auswirkungen zeigen, wenn man bedenkt, dass sie durchgelaufen war zwei große Knochen und hatte sehr viel Muskelmasse herausgerissen.

Dies führte einige Theoretiker zu der Annahme, dass das FBI oder die CIA die Kugel auf die Bahre legten, so dass sie das Attentat auf Oswald knüpfen konnten, was wiederum auf die Beteiligung einer Verschwörung hinwies.
Bis zwei Wochen vor dem Datum, an dem die HSCA ihren Bericht veröffentlichen sollte, hatten sie die Schlussfolgerung der Warren-Kommission geglaubt, Oswald sei der einzige Attentäter unter der "Single Bullet Theory".

Sie änderten jedoch ihre Meinung, als ein wichtiges Beweisstück ans Licht kam. Es war eine bisher übersehene Tonaufnahme. Ein Polizeivorreiter, der mit Kennedys Wagenkolonne unterwegs war, hatte das Mikrofon seines Funkgeräts eingeschaltet.Die Aufnahme wurde erstaunlich gespeichert und nicht zerstört. Es wurde von den Untersuchungsbeauftragten wiederentdeckt und in ein führendes Akustiklabor geschickt.

Dort konnte er durch die Trennung und Verstärkung der Hintergrundgeräusche die Richtung der Schallwellen in Dealy Plaza zum Zeitpunkt der Aufnahme bestimmen. Er kam zu dem Schluss, dass mindestens zwei Gewehre zu hören waren, die vier Schüsse abfeuerten.

Außerdem kam einer der Schüsse aus einer Richtung nach vorne und rechts von der Autokolonne. Er gab an, dass eine 50% ige Wahrscheinlichkeit bestehe, dass sich auf dem Grashügel ein zweiter Schütze befindet. Der HSCA rief zwei weitere akustische Experten hinzu, die dies bestätigten und sagten, dass es tatsächlich eine 95% ige Chance auf einen zweiten Schützen gibt.

Für die HSCA war dies eine dramatische Bestätigung einiger früherer Zeugenberichte, die die Warren-Kommission ignoriert hatte. Viele der von der Warren-Kommission befragten Augenzeugen erinnerten sich daran, ein Gewehr gehört zu haben, das aus der Richtung des grasbewachsenen Hügels gefeuert worden war.

Dadurch konnte sich die HSCA ein klareres Bild von dem machen, was passierte, und zu diesem Zeitpunkt schien die Beteiligung einer Verschwörung wahrscheinlicher.
Die HSCA hatte jetzt genug Beweise, die von Augenzeugenberichten gestützt wurden, um zu folgern, dass Kennedy ein Opfer einer Verschwörung war.

Anders als die Warren-Kommission konnten sie eine gründlichere Untersuchung durchführen, wahrscheinlich weil sie mehr Zeit hatten, zu einem Urteil zu kommen. Obwohl es ihnen gelungen war, zu einem befriedigenden Ergebnis zu kommen, war es ihnen nicht gelungen, den zweiten Schütze oder sogar das Ausmaß der Verschwörung zu identifizieren. Aber die Leute haben ihre eigenen Theorien darüber entwickelt, was passiert ist, und verschiedene Organisationen für die Ermordung von Kennedy verantwortlich gemacht.

Zweifellos war die Pappel-Theorie, dass Regierungsbehörden beteiligt waren; dass es von geplant wurde
entweder hohe Beamte im Weißen Haus oder vom Geheimdienst, FBI oder CIA. Aber welches Motiv könnten solche Agenturen haben? Die CIA hatte sicherlich ein Motiv. Sie machten Kennedy dafür verantwortlich, dass er nicht seine gesamte Luftwaffe hinter die Schweinebucht-Affäre geworfen hatte, und waren darüber hinaus bitter enttäuscht, dass er sich mit den Sowjets über Kuba geeinigt hatte.

Kennedy hatte nach der Affäre um die Schweinebucht auch aufgehört, der CIA zu lauschen, und es ärgerte ihn, vom Präsidenten kaltgefüttert zu werden.
Eine andere populäre Theorie war, dass die Mafia, die mächtigste kriminelle Organisation der Welt, involviert war. Ein Anzeichen dafür war die Beteiligung von Jack Ruby, der angeblich Verbindungen zur Mafia hatte.

Einer der Gründe, warum sie sich verschworen haben könnten, Kennedy zu töten, war, dass der Bruder des Präsidenten, Generalstaatsanwalt Robert Kennedy, seine rechtlichen Befugnisse genutzt hatte, um energisch gegen einige der größeren und einflussreicheren Mafiabosse vorzugehen.

Tatsächlich hatte er eine starke Kampagne gegen die Mafia geführt. Wenn man Kennedy loswerden würde, hätte das eine neue Regierung zur Folge gehabt, und deshalb wäre Robert Kennedy ersetzt worden.

Es ist jedoch zu beachten, dass es laut dem Verhaltenskodex der Mafia verboten ist, Personen mit irgendeiner legalen Autorität zu töten, also Polizeibeamte, Richter und den Präsidenten!
Dies sind nur einige der Theorien, über die geschrieben wurde, aber es muss daran erinnert werden, dass keiner von ihnen jemals bewiesen wurde. Bei Schlüsselmorden gibt es fast immer Spekulationen über eine Verschwörung, aber in diesem Fall wurde nie eine identifiziert, obwohl die HSCA zu dem Schluss kam, dass alle Beweise und Augenzeugenberichte darauf hindeuteten, dass es eine gab.

Wenn es tatsächlich eine Verschwörung gab, könnte es einen politischen Krieg auslösen, um es zu entwirren. Obwohl die HSCA zu einem ausreichenden Abschluss kam, konnte die Wahrheit über Kennedys Ermordung nie bekannt werden. Doch die eindringlichen Worte, die Oswald uns hinterlassen hat: "Ich bin nur ein Sündenbock", werden die Amerikaner immer wieder fragen lassen: "Wer hat Präsident Kennedy getötet?"



Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply